Neue(r) Bewohner im Kleinzerbster Forst

Biberbau
Aken: Kleinzerbster Wald | Nach dem Juni Hochwasser der Elbe und Saale, dass sich bis ran an den Kleinzerbster Wald erstreckte, hat sich dort ein Biber oder vielleicht sogar eine Biberfamilie angesiedelt.
Gewundert hat uns schon seit längerer Zeit, dass die Entwässerungsgräben die bis dahin kaum Wasser führten, schon seit einiger Zeit randvoll standen.
Wobei die gefällten Bäume, die sich überall in der Nähe der Gräben befinden, schon eindeutig auf einen Biber hinwiesen.
Am Wochenende haben wir nun auch den Grund hierfür entdeckt.
Einen Biberdam.
Höhenunterschied zwischen dem angestauten Wasser und dessen Abfluss, knapp einen Meter.
Unweit des Biberdamms befindet sich auch dessen Burg.
Da der Kleinzerbster Wald als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist und man die Biber am Tage ohnehin nicht zu Gesicht bekommt,
gilt für alle Interessierten die sich das Schauspiel auch gerne einmal aus der Nähe ansehen möchten natürlich:
nur gucken, aber nichts anfassen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
6.644
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 16.01.2014 | 16:23   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.