Ein Blick über den Tellerrand - 5 Monate Erasmus in Belgien

Lüttich
  Rückblick - Ein Wintersemester in Lüttich (Belgien)
Erfahrungen und Fazit


Fast jeder verbindet mit einem Auslandssemester vor allem eine wichtige Erfahrung im Leben, viel Sehenswertes, Veranstaltungen und einen Bonus für die Notengebung. Für mein Auslandssemester in Belgien hatte ich alles vorbereitet, die Anfahrt, die Unterkunft und eine Auswahl an Kursen, die ich belegen wollte. Meine Erfahrungen und Tipps sollen eine kleine Hilfestellung geben, für alle, die einen ähnlichen Auslandsaufenthalt planen.

Die Anreise
Angereist bin ich mit großem Gepäck und mit Zug. Häufiges Umsteigen stellt sich mit geringem Zeitlimit als sehr schwierig dar. Bedauerlicherweise stieg ich auch noch in einen falschen Zug- der zwar auf der richtigen Spur zur richtigen Zeit eintraf (7 Minuten Umsteigezeit), jedoch in die falsche Richtung fuhr (ohne Durchsagen) - hierdurch verlängerte sich meine Fahrt auf 10 Stunden. Um sich schließlich dann vor Ort orientieren zu können, sind Sprachkenntnisse nicht nur in Englisch, sondern auch in der Landessprache von Vorteil oder wie es in meinem Fall war... unerlässlich.

Die Unterkunft
Mein Zimmer im Studentenwohnheim war sehr schön gelegen und auch ausreichend groß. Ich habe mit ca. 30 Studenten aus vielen Ländern auf einer Etage zusammen gewohnt und wir teilten uns alle eine Küche und zu acht jeweils 2 WC - Eine gute Möglichkeit, internationale Kulturen und Lebensweisen aus erster Hand kennenzulernen. Allerdings gab es zeitweise Probleme mit Internet, Strom, Heizung, tropfenden Wänden usw. Deshalb mein Tipp, genau recherchieren, ob die Unterkunft den eigenen Vorstellungen entspricht.

Der Stundenplan
Leider änderte sich das Kursangebot kurz vor dem Semester. Somit gab es eine 2-wöchige Phase, in der man alle Kurse, die einen interessierten, besuchen konnte, um danach zu entscheiden, welche man nimmt. Da die für meinen Fachbereich angebotenen Kurse im Bachelorstudiengang meist nur über ein Jahr belegt werden konnten, entschied ich mich für Masterkurse. Diese beanspruchten jedoch wie ich feststellte, den 3-fachen Arbeitsaufwand. Somit blieb insgesamt recht wenig Zeit für anderes.

Ausflüge
Es gab reichlich Angebote der Universität und anderen Organisatoren für Ausflüge nach Paris, Amsterdam oder auch nach München zum Oktoberfest. Aufgrund des geringen Zeitrahmens der mir blieb, reisten meine Freunde und ich für jeweils einen Tag nach Ostende, nach Brüssel und nach Brügge.

Die Prüfungen
Meine Abschlussprüfungen legte ich auf englisch und französisch ab. Doch ein gewisses Niveau an französischen Sprachkenntnissen war auch hier wieder sehr wichtig, da die Schriftstücke der Dozenten auch auf französisch ausgeteilt werden durften und somit keine große Rücksicht auf Sprachanfänger genommen wurde. Außerdem stellte sich heraus, dass man besonders auch in mündlichen Prüfungen, neu gelernte Vokabeln schnell mal vergisst... Umso wichtiger sind die eigenen Vorkenntnisse!

Fazit
Um ein Auslandssemester erfolgreich abschließen und genießen zu können, bedarf es ausreichender Sprachkenntnisse der jeweiligen Landessprache. Hier ist allerdings auch darauf zu achten, was genau die Universität genau voraussetzt. Für die Anreise sollte man sich immer einen Plan B überlegen, falls etwas schief läuft. Die Unterkunft muss rechtzeitig und sorgfältig ausgesucht werden. Und für genug Freizeit und ein erfolgreiches Abschließen des Auslandsstudiums ist es wichtig, seine fachbezogenen und sprachlichen Kenntnisse genau einschätzen zu können. Denn insbesondere an großen Universitäten gibt es keine großen Unterschiede zwischen Erasmus und "einheimischen" Studenten.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 11.11.2014
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
449
Annika Gilewski aus Alsleben (Saale) | 15.10.2014 | 10:41   Melden
449
Annika Gilewski aus Alsleben (Saale) | 15.10.2014 | 10:45   Melden
449
Annika Gilewski aus Alsleben (Saale) | 15.10.2014 | 12:00   Melden
449
Annika Gilewski aus Alsleben (Saale) | 15.10.2014 | 12:14   Melden
446
Patrick Quilitzsch aus Bitterfeld-Wolfen | 18.10.2014 | 21:00   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.