Ein lehrreicher Abend

An diesem Abend war bei Eltern und Lehrern Mitarbeit gefragt

Vortragsveranstaltung "Das Lernen lernen" im Annaburger Porzellaneum

Warum lernen unsere Kinder auf so unterschiedliche Weise und mit so grundverschiedenem Aufwand?
Ist es nur eine Frage des Ehrgeizes, dass mancher mit einer Drei glücklich und zufrieden ist, andere aber eine Zwei als Versagen empfinden?

Diesen und noch vielen anderen Fragen gingen Eltern und Lehrer der Annaburger Grund- und Sekundarschule am Mittwochabend nach.

Der Referent des Vereins "LVB-Lernen" e.V., Jens Kühn war extra aus Berlin in die Heidestadt gekommen, um Eltern den Vorgang des Lernens, die unterschiedlichen Lerntypen aber auch Motivationstechniken näher zu bringen.

Auf sehr geschickte Art und Weise, provozierte Jens Kühn Situationen unter den etwa 30 Zuhörern, denen die Kinder im Schulalltag permanent ausgesetzt sind.
Der Vergleich mit dem Sitznachbarn und das Gefühl eine Aufgabe sehr viel schlechter erfüllen zu können sorgte für mehr Verständnis den eigenen Kindern gegenüber.

Aber noch viel wesentlicher für dieses Verständnis waren dann die anschaulichen und nachvollziehbaren Erklärungen.
Wie unterschiedlich doch die Herangehensweise an Lernstoffe sein kann.

Die Beleuchtung der verschiedenen Lerntypen sorgte für das eine oder andere Aha-Erlebnis.
Nicht nur, dass viele Eltern ihre Kinder ganz klar wiedererkennen konnten. Für große Erheiterung sorgte dann auch die Erinnerung an die eigene Schulzeit.
Hielt sich so mancher in seiner Erinnerung für einen logisch und rational agierenden Schüler, so erkannte er sich selbst doch eher im kreativ-chaotischen oder aber im emotionalen Feld wieder.

Ohne auch nur im Ansatz belehrend oder gar rechthaberisch zu wirken, gelang es Jens Kühn auf sehr unterhaltsame Weise die Anwesenden zu fesseln.
So ging die zweistündige Veranstaltung auch wie im Fluge vorbei. Die Tatsache, dass der Referent bis zu seiner Abfahrt permanent von Eltern umringt blieb, spricht für das große Interesse an diesem Thema.

Sehr zufrieden ist auch der Förderverein der Grundschule Annaburg über den Erfolg der Veranstaltung. War es doch die erste derartige Maßnahme die der junge Verein als Gastgeber ausgerichtet hat. Der Wusch nach Fortsetzungen wurde schon an diesem Abend sowohl von Seiten der Eltern als auch von der ebenfalls anwesenden Grundschulleiterin Antje Berger deutlich formuliert.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.