Zivilcourage für Annaburg

Annaburger Schloß
 
Diesen Aufruf zur Demo findet man über Sozial Media Portale
Annaburg: Innenstadt |

Informationen für Unentschlossene könnten helfen!

Ganz Annaburg bewegt seit geraumer Zeit nur noch ein Thema. Social Media macht es möglich, dass man Vorkommnisse kurz und aktuell im Internet austauscht und bewertet.
Es gibt viele ältere Bürger die das Internet nicht nutzen oder nicht bei Facebook angemeldet sind. Gern möchte ich als MZ Bürgerreporterin auf aktuelle Geschehnisse im sozialen Netzwerk Facebook (FB) eingehen.
Bei FB erscheint, wenn man z.B. der virtuellen Gruppe "Annaburg" angehört (bzw. entsprechende Freunde oder Freunde von Freunden hat, ) der Aufruf zur Zivilcourage, sprich ein Aufruf zur Demonstration.
Am 10. November soll 19.00 Uhr auf dem Annaburger Markt eine Montags-Demo stattfinden. Fast genau auf den Tag, nach 25 Jahren, dem Tag "Mauerfall".
Friedliche Demos haben vor 25 Jahren unerwünschte Zustände verändert. Können auch heute noch Demos etwas verändern?
Was sich die Annaburger für ihre Stadt wünschen, geht aus dem Aufruf hervor: Sicherheit in den Geschäften und Einrichtungen, Respekt und Wertschätzung sowie Polizeipräsenz und Sanktionsmöglichkeiten bei Regelverstößen.
Mit diesem Aufruf sprechen die Initiatoren vielen Annaburgern aus der Seele. Doch viele Fragen bleiben zunächst offen:
Wer ist der Initiator für diese Demo, wer hat den Mut, diese Brennpunktfragen offenzulegen? Teile der Bevölkerung sind auch verunsichert: inwiefern ist diese Demo legal?
Ist diese "Veranstaltung" bei den Behörden angemeldet? Sind viele Annaburger erwünscht oder nur Insider von der Plattform FB? Wird das ganze von der Polizei abgesichert?
Sollen Bürger Kerzen, Schilder oder gebastelte Plakate mitbringen?
Ältere Leute interessiert aus gesundheitlichen Gründen: wird es einen Marsch durch Annaburger Strassen geben oder findet das ganze ausschließlich auf dem Annaburger Markt statt? Vor einem Podest oder einer Bühne?
Wird jemand zum Thema Zivilcourage sprechen? Was erwartet den Teilnehmer? Hier sollten die Initiatioren Antworten finden und den Verunsicherten bzw. Unentschlossenen mit ausreichend Information Mut machen, an der Demo teilzunehmen.
Es stellt sich auch die Frage, an wen sich die Willensbekundungen und Forderungen richten. Es muss ja bestenfalls einen Empfänger für diese Botschaft geben! Wurde dieser Empfänger eingeladen oder soll die Veranstaltung mediales Interesse (Presse, Funk, Fernsehn etc.) wecken? Werden Schlagzeilen in den Medien etwas verändern oder vielleicht sogar Annaburg schaden? Sind sich die Initiatoren dieser Verantwortung bewusst? Ich wünsche ihnen und vor allem Annaburg einen guten Verlauf der Aktion.
PS: Der eigentliche Empfänger, der Stein des Anstoßes wird offiziell nicht beim Namen genannt. Dieser Stein bzw. die kleinen Steinchen, die den Annaburgern am meisten Sorgen bereiten, kennen offenbar keinen Anstand und Respekt. Ich bezweifle, dass diese wenigen kleinen, kantigen Steine die eigentliche Botschaft verstehen. Aber man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben. Annaburger wollen einfach nur in ihrem wunderschönen Städtchen mit allen Bürgern in Friedlicher Koexistenz leben. Zu hoffen bleibt, dass die Demo sachlich und friedlich verläuft und nicht das Interesse bei Gruppierungen weckt, die den Abend als Plattform für sich und ihre demokratiefeindlichen Ziele nutzen wollen. Damit wäre keinem geholfen und die Fronten verhärten sich noch mehr.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
6
ich liebe meine Heimat aus Annaburg | 02.11.2014 | 22:35   Melden
459
Beate Schmager aus Annaburg | 03.11.2014 | 05:49   Melden
7
Andy Fiedler aus Wittenberg | 03.11.2014 | 21:51   Melden
MZ - BürgerReporter aus Halle (Saale) | 04.11.2014 | 12:57   Melden
7
Andy Fiedler aus Wittenberg | 04.11.2014 | 22:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.