Sachsen-Anhalt: Rolls-Royce statt Rotstift - rechnet sich!

Damit lässt sich werben
 
Damit lässt sich werben
 
Richtiger Name Neundorf, ein weiteres Beispiel

100 Zwergschulen in 100 Dörfern, welche bereits über eine Kita/Hort verfügen. Das kriegt man nicht kostenlos. Rund 100 Mio € sind dafür aufzuwenden, ca. 1% des Haushaltsbudgets 2013 unseres Landes. Die Gegenleistung: Zäsur im Kampf um Zuzug oder das Halten von jungen Familien im ländlichen Bereich und Exklusivität im Bereiche Bildungslandschaft.



Auswahl der Standorte
In einer ersten Phase konzentriert man sich sinnvollerweise auf Dörfer und Ortsteile mit bestehenden Kitas/Hort und Geburtenstatistiken von durchschnittlich 6-8 Kindern/Jahrgang über die letzten 10 Jahre.

Raumplan
- 2 flächenmässig gut dimensionierte Klassenzimmer (75 - 85 m2),
- Kleinturnhalle/Mehrzweckraum (angehängt kleine Küche? Das wäre die Luxusvariante)
- Lehrer-/Besprechungszimmer
- Materialraum
- Sanitäre Anlagen.


Nutzung:
- Klassenräume: Schulunterricht, für Lehrkraft zugleich Vorbereitungsraum, also Kopierer etc. im Klassenzimmer.
bei Bedarf von nur einem Klassenzimmer kann zweiter Raum als Gemeinde-/Vereinsraum verwendet werden.

- Mehrzweckraum: Schul- und Vereinssport (eingeschränkt), Versammlungs- Proberaum, Kultur, Festivitäten

Neben dem Unterricht dient also diese Schule auch als kleines Gemeindezentrum..und wäre auch bezüglich der Finanzierung entsprechend aus mehreren Quellen (Bildungsministerium, Strukturfond, Bundes- EU-Förderung.) alimentiert. So könnten die Kosten für das Land deutlich tiefer ausfallen.


Bauart

a) Umbau bestehender, geeigneter Objekte (möglicherweise die kostpieligste Lösung)
b) Neubauten ( EIN Projekt, welches sich überall errichten lässt. Senkt Kosten)
c) Modulbau: hat den Vorteil, dass sich das Gebäude demontieren und andernorts aufstellen lässt, falls erforderlich. Diesbezüglich gibt es heute sehr ausgereifte Lösungen.


Kosten pro Zwergschule:
a) Baukosten (hoch veranschlagt!) 1 Mio €

b) Betriebskosten, (Heizung, Strom, Wasser) 10 000 €
c) Gebäudereinigung/Wartung/Lohn 6 000 €
d) Lohnkosten 10-14 Kinder/Klasse (100%/Stelle) 45 000 €
e) Lohnkosten 15 - 22 Kinder /Klasse (150% Stelle) 67 500 €
f) evt. Schülertransport (Schwimmen etc.) 4 000 €

Kosten/Schulkind/Jahr in Sachsen-Anhalt 5 600 €, angestrebt werden
5000 €, weshalb diese Zahl angewendet wird:

für d) 10 - 14 Kinder 50 000 € - 70 000€
für e) 15 - 22 Kinder 75 000 € -110 000€

Selbst wenn nun pro Kind 500 €/Jahr für generelle Verwaltung, Planung etc.abgezogen wird, bewegt sich diese Schule bezüglich Kosten also weitgehend im neutralen Bereich.

Vielleicht bemängeln Buchhalter die Amortisation der Investition in dieser Aufstellung: Ich finde, sie gehört nicht hierher: Knapp 20% dieser Investitionen fließen bereits in Form von Steuern wieder an den Staat zurück. Wenn man außerdem davon ausgeht, dass pro Schuleinheit dank dieser Infrastruktur innerhalb von 10 Jahren 4 Familien auf Wegzug verzichten und drei von außerhalb Sachsen-Anhalts zuziehen, dann ist das doch schon die halbe Miete.

Lehrkräfte:
Lehrkräfte in Ausbildung werden in Schwerpunktmodulen auf die neuen Anforderungen (Unterrichtsorganisation, Wochenplanunterricht, Projektunterricht etc. ) vorbereitet, bereits ausgebildete Lehrkräfte erhalten diese Gelegenheit in Form von Weiterbildungskursen und Visitationen.
Finanziell ist eine Mehrklassenpauschale von 200 - 300 € angebracht, denn der Aufwand bezüglich Vorbereitung und Intensität während der Unterrichtsstunden ist beträchtlich.
Dass neben dem rein Fachlichen auch eine gesunde Neugier bezüglich des Ortes, an welchem man unterrichtet, gehört, vielleicht sogar Wohnen am Ort sinnvoll und spannend sein kann, zu dieser Erkenntnis muss jede Lehrkraft selbst kommen. Denn der Übergang von Schule zu Dorfleben ist bei diesem Schultyp vielfach fließend.

Dafür stehen wir....
Den Rest habe ich weggelassen, weil ich bis heute noch nicht drauf gekommen bin, an welche Zielgruppe sich diese Kampagne eigentlich richtet, was sie wirklich erreichen will.

Dafür stehen wir! Damit kann man nun mit unserem neuen Gefährt sehr viel Konkretes vermitteln. Eine lose Sammlung, von Botschaften und ich bleibe inhaltlich in meinem Landkreis Mansfeld-Südharz, dem Problemkreis schlechthin.

Wohnen und arbeiten in Sachsen-Anhalt, dafür stehen wir !:

- Arnstedt: Dorf, Kita, Schule. Eine unserer 100 Dorf - Zwergschulen.

- Gerbstedt, eines von 100 Zwergschul- Dörfern: Kita, Schule, kurze Wege für kurze Beine.

- Zwergschule im Dorf: Harkerode, eines von 100 Beispielen in Sachsen-Anhalt

- Darauf sind wir stolz: Schule im Dorf. Neugierig auf unsere Zwergschulen?

- Zwergschulen für die Kleinen. Wer hoch hinaus will findet bei uns auch ein tolles Hochschulangebot


Eine wirkliche Info-Kampagne geht jedoch weiter, muss mehr Fakten liefern. Optimal ist die Weiter - Entwicklung einer interaktiven Plattform, auf welcher zu den 100 Dörfern mit Zwergschulen gleich auch Stellenangebote aus Industrie und Direktlinks auf Immobilienseiten mit aktuellen Angeboten aus dem Dorfe öffnen und abgerufen werden können.. Unter dieser Voraussetzung wird die Kampagne wirklich spannend und effizient, für Neugierige ergiebig.

So sind die unten verlinkten Plakatbeispiele "nur" Image-Werbung. Aber bereits damit gelangt man direkt an die Zielgruppen, kann Neugierde wecken und ganz nebenbei Sachsen-Anhalt von der schönen Seite präsentieren.


Dieses grobe Ideengerüst hat Potential, ist kein Neuland. Das Konzept Zwergschulen bewährt sich in Österreich und der Schweiz seit den 70-er Jahren in verschiedenen Rand- Regionen unter topograpisch viel schwierigeren Bedingungen. In Sachsen- Anhalt könnte es der Schlüssel zu einer nachhaltigen Trendwende für den ländlichen Raum sein.

Ich bin mir bewusst, dass diese Idee angesichts der derzeit eingeschlagenen Spar- und Strukturreform im Lande völlig quer in der Landschaft steht. Es gibt aber gewichtige Argumente, diesen möglichen Weg gründlich zu prüfen und auszudiskutieren.

Ich bin gespannt auf eine lebhafte Diskussion, auch auf diesen Seiten.

Alle 4 Beiträge zum Thema:

4) Rolls Royce statt Rotstift-das rechnet sich
3) Rotstift-Positionen: können wir uns das leisten?
2) Alternativen zum Rotstift-Szenario
1) Rotstift als Programm, reicht das?
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
793
Walter Helbling aus Arnstein | 27.04.2013 | 10:30   Melden
11.501
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 28.04.2013 | 07:18   Melden
793
Walter Helbling aus Arnstein | 28.04.2013 | 11:02   Melden
6
Hans Muster aus Ahlsdorf | 17.08.2013 | 14:53   Melden
793
Walter Helbling aus Arnstein | 17.08.2013 | 23:05   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.