Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Berlin: Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen | .

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen befindet sich an einem Ort, der wie kaum ein anderer in Deutschland mit der 44-jährigen Geschichte politischer Verfolgung in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR verknüpft ist. Ich habe diesen Ort besucht und möchte ihn mit ein paar Bildern und etwas Text aus © Wikipedia an diesen schlimmen Ort erinnern.

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen besteht aus den Räumlichkeiten der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit der DDR, die von 1951 bis 1989 in Weißensee bzw. Hohenschönhausen in Betrieb war. Dort wurden vor allem politische Gefangene inhaftiert und physisch und psychisch gefoltert.

Fast 40 Jahre lang war das Untersuchungsgefängnis in Hohenschönhausen zugleich das Wichtigste der Staatssicherheit. Hinter seinen Mauern isolierte, vernahm und peinigte der DDR-Unrechtsstaat mehr als 10.000 Häftlinge vor ihren Prozessen, zum Teil jahrelang.

Der Gebäudekomplex war auf Stadtplänen nicht verzeichnet. Heute existiert an gleicher Stelle eine Gedenkstätte als Erinnerungsort für die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft in Deutschland. Die Gebäude der ehemaligen Haftanstalt wurden 1992 unter Denkmalschutz gestellt.
Die Gedenkstätte ist Mitglied der „Platform of European Memory and Conscience“.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.