Die "Kleine" und die "Große" Stabkirche im Harz

Stabkirche Stiege im Herbst
Goslar: Hahnenklee | Es ist schon verwunderlich, dass sich zwei Stabkirchen oder auch Mastenkirchen  genannt, sich im Harz befinden. 

Stabkirchen

Der Stabbau ist ein Tragwerk aus senkrecht stehenden Masten oder auch Stäbe genannt. Auf diesen ruht die gesamte Dachkonstruktion. Typisch sind die terassenförmigen Satteldächer, die original mit Holzschindeln belegt waren. Man unterscheidet zwischen tragenden Stäben und schwebenden Stäbe. Ihren Ursprung haben die Stabkirchen in Skandinavien. Sie entstanden überwiegend im 12. Jahrhundert. Viele heidnische Elemente sind in diesen frühen christlichen Kirchen mit eingeflossen. So findet man an allen Stabkirchen die Drachenköpfe an den Satteldächern.und Midgardschlangen am Dachfirst. Die Wickinger hatten an ihren Schiffen solche Drachenköpfe als Bugfiguren



.

Stabkirche Stiege

Die kleine Stabkirche befindet sich, idyllisch im Wald gelegen, zwischen Güntersberge und Stiege. Sie wurde für die 1897 errichtete Lungenheilstätte Albrechtshaus als Anstaltskirche 1904/1905 errichtet. Als Vorbild diente die norwegische Stabkirche Wang, die 1841 von Vang in Norwegen abgebaut und 1842 in Krummhübel (heute Karpacz) im Riesengebirge wieder aufgebaut wurde.Die Lungenheilstätte wurde 1987 in ein Sanatorium für Herz - Kreislaufpatienten umgewandelt. Bis Ende 1993 diente sie als Reha - Klinik. Am 22.08.2013 wurde das leerstehende Klinikgebäude durch einen Brand zerstört. Schon vorher wurde die Stabkirche Stiege Opfer von Vandalismus. Im Jahre 2014 fanden sich engagierte Bürger zusammen und gründeten den Förderverein Stieger Kirche e.V. . Ihr Ziel ist es, die Kirche dauerhaft zu erhalten. Um dies zu gewährleisten zu können, soll die Kirche nach Stiege umziehen. Ein passendes Grundstück am Stieger Bahnhof ist bereits im Besitz des Fördervereins. Um an die erforderlichen finanziellen Mitteln zu kommen, veranstaltet der Förderverein regelmäßig am jetzigen Standort Veranstaltungen.





Gustav - Adolf - Kirche

Im Kurort Hahnenklee befindet sich die größere  Stabkirche. Als Vorbild diente hier die  norwegische Stabkirche Borgund in Vaerdal. Sie wurde 1907/1908 von den Baurat  Professor Karl Mohrmann aus Hannover errichtet. Die  Besichtigung dieser Stabkirche war und ist seitdem das Ziel von Generationen von Kurgästen, Urlauber und Touristen gewesen.  Diese Stabkirche ist gegenüber der Stieger Stabkirche bedeutend größer und im Inneren vollkommen anders ausgestattet. Auch hier ist der heidnischen Einfluss nicht zu übersehen. Der Zugang zu der  fast umlaufende Empore erfolgt von dem, außerhalb der Kirche stehenden, Glockenturm aus.  Seit 1994 besitzt die Kirche eine wertvolle Gall - Orgel. Eine weitere Besonderheit ist das Carillon. Im Glockenturm befinden sich 49 Glocken die über einen Spieltisch mechanisch bespielt werden können. Auf diesem Carillon und der Gall - Orgel  werden im Sommerhalbjahr Musikstücke dargeboten.
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 14.11.2017
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
8.238
Willgard Krause aus Wittenberg | 08.11.2017 | 12:24   Melden
692
Béatrice Haas aus Dessau-Roßlau | 08.11.2017 | 17:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.