Gerhard Harkenthal - Jurist und Schriftsteller aus Aschersleben

Aschersleben: Stadt | Gerhard Harkenthal wurde 1914 in Aschersleben geboren und ist daselbst verstorben im April 1985.
Als junger Mensch war sein größter Wunsch das Konservatorium besuchen zu können. Da es ihm aus monetären Gründen nicht ermöglicht werden konnte, begann er eine Banklehre, nach einem guten Abschluß studierte er in Berlin Rechtswissenschaft.

Er erlernte in früher Jugend das Geigespiel und konnte sich Geld fürs Studium dazuverdienen, indem er in einer Tanzkapelle spielte. Auch nach dem Krieg konnte er seine junge Familie damit über die schlechte Zeit bringen. Schon da begann er Artikel und Berichte für lokale Zeitungen zu schreiben und konnte damit das Familienetat aufbessern. Die Zulassung als Rechtsanwalt erfolgte 1952.
Vielen Bürgern der Stadt Aschersleben wird er wahrscheinlich vor allem als Jurist bekannt gewesen sein. Aber welch ein produktiver Schriftsteller da in den Mauern unserer Stadt lebte, das haben bedauerlicherweise viele Menschen nicht geahnt.

Seine Erzählungen und Romane greifen viele Themen auf. Es sind Kriminal- Abenteuer- und historische Romane aus seiner Feder erschienen.
Auch ein Liebesroman erschien im Jahre 1960 mit dem Titel „Liebe ist mehr“. Es beschreibt die Lage junger Menschen in den Jahren nach dem Krieg zwischen Anpassung und Aufbegeren.

Das Buch „Flucht ins Schwurgericht“ behandelt eine authentische Begebenheit. Ein Täter offenbart sich vor Gericht und kann so seiner Strafe entgehen.
Das kennt man wohl als sogenannte Kronzeugen-Regelung.

Aus dem Gebiet der historischen Erzählungen möchte ich das Buch „Der Hambacher Hut“ erwähnen. Es beschreibt deutsche Geschichte (Hambacher Fest) in der ersten Hälfte des 19.Jahrhunderts. Die Veranstaltung auf dem Hambacher Schloß gilt als Anstoß für die Bewegung mit dem Ziel der deutschen Einheit.

„River - Passage“ spielt in Afrika. Harkenthal hatte ja selbst einige Länder wie Tanganjika und Sansibar bereisen können.
Es war die Zeit, in der Afrika das Kolonialjoch abzuschütteln begann. Der Roman handelt vom Tod eines Mannes aus Mozambique (Mosambik), der eine wichtige Rolle im Kampf gegen die portugiesische Kolonialmacht spielt.

Was ich besonders bedaure, Herr Harkenthal wird leider nicht erwähnt als Persönlichkeit unserer Stadt, weder auf der Homepage noch auf der Tafel auf dem Zentralfriedhof.



Seine bekanntesten Bücher:

Das Hochgericht in Toulouse
Der Hambacher Hut
Mord im Niemandsland
Im Würgegriff
Dschungel
Lokaltermin
Galgenfrist
Heiße Safari
River Passage
Liebe ist mehr
Flucht ins Schwurgericht,
Rendezvous mit dem Tod
Canalstory
Durststrecke
Blaschkowitz ist wieder da
(Aufzählung nicht chronologisch)
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
12 Kommentare
11.427
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 12.03.2016 | 22:14   Melden
4.828
Ralf Springer aus Aschersleben | 12.03.2016 | 22:27   Melden
22
Reinhardt Koblischke aus Aschersleben | 13.03.2016 | 03:56   Melden
1.241
Lothar Teschner aus Merseburg | 13.03.2016 | 13:57   Melden
3.571
Gisela Ewe aus Aschersleben | 13.03.2016 | 22:11   Melden
4.828
Ralf Springer aus Aschersleben | 13.03.2016 | 22:43   Melden
3.571
Gisela Ewe aus Aschersleben | 14.03.2016 | 13:11   Melden
4.828
Ralf Springer aus Aschersleben | 14.03.2016 | 17:37   Melden
3.571
Gisela Ewe aus Aschersleben | 14.03.2016 | 18:51   Melden
3.571
Gisela Ewe aus Aschersleben | 16.03.2016 | 21:48   Melden
4.828
Ralf Springer aus Aschersleben | 16.03.2016 | 22:02   Melden
3.571
Gisela Ewe aus Aschersleben | 17.03.2016 | 10:57   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.