Schulhefte und ihre Geschichte

aus dem Jahr 1952 mit Bildern vom Deutschlandtreffen 1950
  Aschersleben: Schule | Im vergangenen Jahr wurde hier ein Schulheft aus dem Jahr 1953 vorgestellt.
Diesen Beitrag hat auch Herr Günter S. gelesen und mir einige Hefte aus seiner Schulzeit überlassen.
Günter war seit 1961 Chemielehrer an der EOS in Aschersleben. Durch ihn wurde Chemie, wie auch Physik zu meinen Lieblingsfächern.
So lag nahe, das ich Chemie auch für die Abiturprüfung gewünscht hatte.
Mein Thema: "Buna-Synthese". Also die Herstellung des künstlichen Kautschuks.

Buna-Synthese

Aber nun zurück zum Anlass dieses Beitrages.

Günter war nur einige Jahre älter als seine damaligen Schüler. Er ist 1946 eingeschult worden.
Die ersten Schreibübungen und Rechenaufgaben wurden auf einer Schiefertafel und mit einem sogenannten Griffel gemacht. Hefte gab es nicht.
Zur Tafel gehörte auch ein Schwamm, mit dem man das Geschriebene löschte. Der Schwamm wurde in Wasser getaucht und so verwendet. Jeder Schüler hatte nun so einen, mehr oder weniger tropfenden Löscher an der Außen-Seite des Ranzens. Da blieb es manchmal nicht aus, das der Schulweg Tropfen für Tropfen verfolgt werden konnte. Neckereien waren alltäglich und endeten oft mit nassen Klamotten.

Günter schilderte mir auch, welche Not 1946 herrschte als er in die Schule kam. Die Zuckertüte borgten Nachbarn. Darin fanden sich ein paar von der Mutter gebackene Kekse. Äpfel ( bei manchen Kindern auch Kartoffeln) dienten als Füllung.

Hefte gab es dann ab der zweiten oder dritten Klasse. Aber auch auf Zuteilung durch die Schule. Die beigefügten Bilder zeigen, der Schülername wurde durch den Lehrer auf den Umschlag geschrieben.

Die kleinen Hefte geben auch Auskunft, das man damals noch hoffte, bald zu einem einheitlichem Deutschland zu kommen.

Aber sie zeugen von der politischen Lage zu Anfang der 50er Jahre.
Grenzenlosen Kult um Stalin zeigt ein Heft. Auf dessen Umschlagseite hinten können wir lesen:
"Wie in Budapest über den Zwölftausend, so wird in Berlin über den zwei Millionen das Banner Stalins als des weisen Führers der Weltfriedensbewegung wehen"

Wußten unsere "weisen Führer" nichts von Stalins Verbrechen, dass man so eine Botschaft auf die Schulhefte und Bücher der Kinder drucken lies.
""
Alle diese Hefte zeigen das Signet "Verlag Volk und Welt und" kosteten
10 Pfennig.

Anlage

Schiefertafel Beitrag aus Wikipedia

Schiefergriffel zum Schreiben auf Schiefertafel
Noch bis in die 1970er wurden in Deutschland in der Regel zum Schreiben- und Rechnen-Lernen in der Grundschule bzw. Volksschule von den Schülern Schreibtafeln benutzt. Diese waren bis in die 1960er aus Schiefer gefertigt, so genannte Schiefertafeln, später wurden sie durch Kunststofftafeln ersetzt. Vereinzelt ist der Gebrauch von Tafeln sogar noch zum Anfang der 1990er Jahre belegt. Auf den Tafeln waren zumeist auf einer Seite Schreiblinien, auf der anderen Seite Karos vorgegeben. Aufbewahrt wurde die Tafel in einem stabileren Pappkarton, der Tafelschoner hieß. Auf diese Tafeln wurde mit Griffeln geschrieben, die im Griffelkasten, auch Griffelbüchse genannt, aufbewahrt wurden. Die Tafel wurde mit einem Schwämmchen gesäubert, das später wiederum in einer Schwammdose Platz fand, und dann mit einem Lappen getrocknet. Der außen am Schulranzen zum Trocknen herunterhängende Lappen war damals obligatorisch. Die Benutzung einer Schiefertafel war auf den Mangel an Papier und die leichte Korrekturmöglichkeit zurückzuführen. Ursprünglich schrieb man auf ein Stück rohen Schiefers.

Das Deutsche Schiefermuseum in Steinach und das Schiefermuseum in Ludwigsstadt geben Informationen zur Geschichte der Schiefertafel
2
3
3
1 3
3
1 2
2
2
2
2
2
2
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
9.063
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 10.02.2015 | 21:14   Melden
2.226
Priester Gerhard aus Abberode | 11.02.2015 | 09:30   Melden
5.484
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 11.02.2015 | 09:35   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 12.02.2015 | 16:06   Melden
2.226
Priester Gerhard aus Abberode | 12.02.2015 | 20:27   Melden
2.226
Priester Gerhard aus Abberode | 13.02.2015 | 07:11   Melden
2.226
Priester Gerhard aus Abberode | 13.02.2015 | 08:35   Melden
5.484
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 14.02.2015 | 11:06   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 18.02.2015 | 19:22   Melden
133
Heiko Baumgarten aus Merseburg | 12.03.2015 | 08:49   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.