Ehemalige des Abschlussjahrgangs 1980 wieder auf der Schulbank

Ehemalige des Abschlussjahrgangs 1980 wieder auf der Schulbank

Aschersleben, 20.Oktober 2012. Wie fühlt es sich an, wenn man nach 32 Jahren wieder auf seiner alten Schulbank sitzt? Diese Frage können 15 ehemalige Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs 1980 beantworten. Sie haben sich auf den Weg gemacht, um sich persönlich ein Bild davon zu machen, was nach 32 Jahren aus ihrer Schule geworden ist. Damals trug sie den Namen "1. POS Waldemar Holtz". Heute ist es schlicht Haus II des Stephaneums Aschersleben. In einem sind sich alle ehemaligen Schüler einig, die Schule "ist kleiner geworden". Trotzdem ist das ehrwürdige Gebäude mit seiner einzigartigen Umzäunung immer noch beeindruckend. Vor dem Eingangsportal, genau dort wo früher der Fahnenappell stattfand, wird das erste Erinnerungsfoto geschossen. Vieles hat sich im Innern der Schule verändert. Vor allem die technische Ausstattung. Heutzutage wird keine Kreide mehr benötigt. Es gibt ein intelligentes Tafelsystem, sogenannte "Whiteboards". "Die berührungssensitiven Tafeln werden einfach mit Beamer und Computer verbunden", weiß Klaus-Dieter Reddel, Leiter Haus II und schulfachlicher Koordinator im Stephaneum. Die Unterrichtsräume für den Fachunterricht wie z.B. Mathe, Physik, Bio, Geschichte oder Chemie befinden sich noch dort, wo sie vor 32 Jahren schon waren. Jetzt sind diese aber heller und moderner eingerichtet. Fast noch im Originalzustand befindet sich die Turnhalle. Ja, damals gab es noch Handgranaten- oder Keulen-Weitwurf...lang ist´s her. Der Fotoapparat kommt noch oft zum Einsatz. Es ist bereits dunkel geworden, als sich alle Ehemaligen bei Herrn Reddel für die interessante Führung bedanken.
Der Abend findet seinen harmonischen Ausklang in der gemütlichen Gaststätte "Zum Schwejk".
Carola Anton und Andreas Umlauf im Namen der Ehemaligen
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.