Radwanderung zum Klage - und Rügegericht Volkmannrode

Burgruine Arnstein in Harkerode
Von Aschersleben aus ging es mit dem Fahrrad meist auf Wanderwegen, direkt an der Eine über Westdorf und Welbsleben nach Harkerode.
Dort ist die Burgruine Arnstein nicht zu übersehen. Der letzte Besitzer des Arnsteins und des dazugehörigen Schlosses war bis zur Enteignung 1945 die Familie des Freiherrn von Knigge. Um 1700 wurde mit dem Bau des Schlosses begonnen. Seit 1952 befindet sich in dem Schloss ein Kinderheim. Das Mausoleum der Familie von Knigge befindet sich in unmittelbarer Nähe mitten im Wald. Die St.- Johannes - Kirche ließ die Familie von Knigge nach Plänen von Schinkel 1832 errichten.
Im Einetal ging es weiter über Alterode und Stangerode zu einer kleinen Anhöhe. Dort befand sich von 1489 bis 1875 das Klage - und Rügegericht Volkmannrode. Zweimal im Jahr fanden hier öffentliche Gerichtsverhandlungen im Freien statt. Gleichzeitig mussten Steuer und Abgaben hier geleistet werden. Die gut erhaltene Gerichtslaube wurde im 16. Jahrhundert errichtet. Die jetzige Gerichtslinde wurde 1860 gepflanzt. Das Klage - und Rügegericht Volkmannrode ist die einzige und älteste noch erhaltene Gerichtsstätte im deutschsprachigem Raum!
Bis Mitte des 15. Jahrhundert befand sich an diese Stelle das Dorf Volkmannrode. Von diesem Dorf ist, bis auf den Rest des einstigen Kirchturmes, nichts übrig geblieben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.