Weiße Villa Aschersleben - Protokoll einer Sanierung

Die Weiße Villa 2008 im Dornröschenschlaf
"Herzlich Willkommen im Einfamilienhaus des Richard Bestehorns" ... waren die ersten Worte des bauleitenden Architekten für interessierte Gäste in der sanierten Weißen Villa in Aschersleben.

Um sich einen Eindruck von der Größe des Hauses aber auch von der Leistungsfähigkeit anhaltinischer Handwerker und Ingenieure zu verschaffen, wurde
nachfolgender Beitrag erstellt.

Lassen Sie mich zuerst einige Beispiele für die örtliche Ingenieur-Baukunst bei der Sanierung des Hauses ausführen:

Wenn Sie das Haus besuchen, schauen Sie mal im Saal nach oben, nicht nur bis zur Galerie, sondern noch höher: In diesem Bereich sind nicht sichtbar für Besucher: -5- Wohnungen mit Bad und Küchentrakt installiert.

Diese, wie Sie wissen benötigen Strom, Wasser, Abwasser, Wärme etc. von der Straße bis ins Dach und umgekehrt. Und schauen Sie nochmal hin: Sehen Sie im großen offenen Bereich auch nur eine Versporgungsleitung ?

Schauen Sie auch auf die historischen großen Fenster. Sieht man ihnen die realisierte Wärmeschutzverordnung an ?

Oder schauen Sie nach außen. Eine Metallgittertreppe als Fluchtweg gibt es nicht und trotzdem wurden die hohen Anforderungen an den Brandschutz erfüllt.

Dies sind nur einige "Geheimnisse" des Hauses und wenn man dann bedenkt, dass die Nutzfläche des Hauses 2.200,00 m2 beträgt und u.a. folgendes beherbergt:

-13 WC-Anlagen incl. Behinderten-WC,
- Fahrstuhl vom KG bis ins DG,
- Treppenlift für den Saalzugang,
- 7 Küchentrakte,
- die Landschaftsgärtnerabteilung incl. ihrer Arbeitsgeräte und
- einen Jugendclubraum

ist der Spagat dieser Sanierungsleistung unter denkmalrechtlichen Aspekten in Übereinstimmung mit aktuellen Brandschutz- und Wärmeschutzanforderungen als gelungen zu bezeichnen.

Auch vom großen Buntglasfenster im Bereich der Saaltreppe waren nur noch Fragmente vorhanden, die Saaltreppe war überhaupt nicht da, und trotzdem gelang die Rekonstruktion.

Mit Beginn der Bauphase 2009 wurde es erst recht "interessant", denn ein Gutachten eines staatlich vereidigten Sachverständigen führte hinsichtlich des festgestellten Schwammbefalles aus, dass "bei ähnlich stark befallenen Objekten, dass Sanierungsvorhaben abgebrochen werden musste".

Stand das Vorhaben vor dem AUS ?
Nun ja alle wissen dass es weiterging, aber wie ... und andere Dinge auch mal zum Schmunzeln während der Bauphase in einem evtl. Teil 2
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
6 Kommentare
4.827
Ralf Springer aus Aschersleben | 04.07.2016 | 20:06   Melden
3.569
Gisela Ewe aus Aschersleben | 05.07.2016 | 10:32   Melden
497
Christa Beau aus Halle (Saale) | 05.07.2016 | 16:18   Melden
497
Christa Beau aus Halle (Saale) | 05.07.2016 | 16:19   Melden
11.417
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 06.07.2016 | 07:34   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 11.07.2016 | 23:04   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.