Wer nennt schon 18 Porsche sein Eigen?

Herr Richter

Oder wer hat 18 Porsche in Aschersleben?

Um diese Frage zu klären, besuchten die Mitglieder des Rotary Club Ascherleben Herrn Richter auf seinem Grundstück Vor dem Wassertor. Hinter dem Tor tat sich ein großzügiges Areal auf, auf welchem aber noch kein Trecker zu sehen war. Dafür viele Gegenstände, die daran erinnerten, dass hier auch Pferde Unterstand finden. Der dazugehörige, uns nicht nur vom Pferdefestival gut bekannte Harald Sporreiter, begleitete uns gemeinsam mit Herrn Richter (und 2 sehr aufgeregten Hunden) in dessen heilige Halle bzw. Scheune. Dort erblickten wir – neben einigen Pferdekutschen – dann endlich 18 rotglänzende Porsche-Traktoren. Nein, um korrekt zu sein, sind es 17 rote und ein weißer Traktor. Der war früher zwar auch mal rot, aber Herr Richter wollte endlich mal einen weißen Traktor haben. Und so wurde einfach neu lackiert. Einen Traktor hat er seiner Frau gewidmet.

Seine Liebe zu den Porsche-Traktoren entdeckte er vor vielen Jahren auf dem bayerischen Lande. Dorthin hat es Herrn Richter nach dem Weggang aus der DDR verschlagen. Die Leidenschaft wuchs über die Jahre, sodass er heute stolz auf die 18 allesamt fahrbereiten Traktoren schaut. Bekam man früher für 45.000 DM 10 solche Traktoren, hat heute eines dieser Sammlerstücke den Wert von 45.000 EUR. Diese Traktoren sind in den 1930-er Jahren durch Ferdinand Porsche entwickelt worden, um preiswerte, unterhaltsarme Traktoren für bäuerliche Klein- und Mittelbetriebe herzustellen. Aber erst nach dem 2. Weltkrieg begann die Produktion der Maschinen, zunächst noch durch Porsche mit einigen Partnerunternehmen, bis man 1963 die Traktorsparte an Renault verkaufte, wo die Produktion im Juli 1963 eingestellt worden ist.
Dass die über 60 Jahre alte Technik auch heute noch funktioniert, bewies Herr Richter mit dem Anlassen einiger Traktoren. Der Sound erfreute nicht nur die Technikfans unter uns. Im Übrigen lassen sich diese Porsches viel besser einsteigen als in die hinlänglich bekannten Sportflitzer. Wer das mal selber ausprobieren möchte, sollte Herrn Richter einmal besuchen. Denn damit die Trecker noch länger durchhalten, müssen sie bewegt werden.
Vielen Dank an Herrn Richter für diese tolle Stunde technischer Meisterleistung!
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
10.876
Peter Pannicke aus Wittenberg | 16.10.2016 | 22:29   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.