Der nächste Urlaub ...

.
... geht wieder nach Österreich. Und mit diesem Urlaub habe ich mich natürlich intensiv schon im Vorfeld immens beschäftigt.

Es geht wieder nach Österreich, konkret in das Bergdorf Vent welches im Ötztal zu finden ist und heute wegen der Nähe zur Wildspitze als Bergsteigerdorf bezeichnet wird.


Mit dem Bild zeige ich die Kirche des Dorfes und möchte dazu ihre Geschichte erläutern.

Mit einer urkundlichen Erwähnung aus dem Jahr 1241 beginnt die Geschichte von Vent. Erste Siedler waren Schafhirten, die aus dem heutigen Südtirol nach Norden gezogen sind. Fasziniert von den Gletscherseen kamen Touristen bereits im 18. Jahrhundert hier her.

1502 wurde eine Kirche mit Friedhof eingeweiht, 1701 war Matthäus Gerstgrasser erster eigener Seelsorger der Gemeinde. 1802, eine Lawine zerstörte die Kirche, nur Turm und Tabernakel blieben stehen, 1862-Weihe der jetzigen Kirche im barocken Stil, Erhebung von Vent zur Pfarrei.

Der sensationellste Fund in der Region, ware am 19. September 1991, wo beim Abstieg von der Fineilspitze (3.514 m) hinunter zum Tisenjoch (3.280 m) der 5.300 Jahre alte „Mann aus dem Eis" völlig unversehrt mit einer reichlichen Ausrüstung (Bogen, Pfeile, Beil, Fußbekleidung, Mantel, Tragekorb, Messer) gefunden und geborgen wurde - Ötzi (der Mann aus dem Eis).
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
1.241
Lothar Teschner aus Merseburg | 22.04.2016 | 11:59   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.