Wanderung Bergbaulehrpfad - Zillierbachtalsperre

Hirschgrundquelle
Bei schönen herbstlichen Wetter ging die Wanderung des Harzklubs Quedlinburg vom Parkplatz des Schaubergwerkes Büchenberg los. Die Wanderung auf dem dortigem Bergbaulehrpfad führte uns an einigen bergbaulich interressanten Stellen vorbei.

Am Eierbergstollen erfuhren wir zum Beispiel, dass von dort mit Hilfe von Holzrohrleitungen über 11,5 km Länge das Wernigeröder Schloss, über zwei Jahrhunderten bis 1936, mit Trinkwasser versorgt wurde. Diese Leitung wurde auch als Schlosswasserreise bezeichnet.

Vorbei am Schlosswasserhäuschen ging es die Weißkopfchausee hinauf zu einem Porphyrittagebau. Das dort, in zwei durch einen Überleitungsstollen verbundenen Steinbrüche gewonnene Material, wurde im Strßenbau eingesetzt.

Etwas höher auf der Weißkopfchaussee kamen wir an den Resten einer geplanten Wasserkunst vorbei. Hier wurde versucht, das ausfließende Grubenwasser zum Betreiben einer Pumpenkunst, zur Entwässerung einer anderen Grube, zu nutzen.

Vobei an weiteren Stollen kanen wir zu dem Rastplatz am ehemaligen Forstamt Büchenberg. Von hier konnten wir uns an den schönen Ausblick zum Brockenmassiv erfreuen.Leider versperrten uns die Wolken die Sicht zum Brockengipfel.

Weiter ging es auf dem Bergbaulehrpfad zum Petersstein. Hier bot sich ein schöner Ausblick auf die 1936 errichtete Zillierbachtalsperre. An einer Informationstafel konnte man neben technischen Informationen erfahren, wie es den Wernigerödern gelang, ihre Talsperre in der Zeit des zweiten Weltkrieges vor der Zerstörung zu retten. Die Talsperre versorgt nach wie vor Wernigerode mit Trinkwasser.

Der letzter Halt auf dieser Wanderung war der Hirschgrund mit seiner Hirschquelle. Zuvor kamen wir an einer Einflugshilfe für Fledermäuse vorbei. Bedingt durch das notwendige Verfüllen eines anderen Schachtes wurde als Ersatz diese Einflugshilfe (Foto) geschaffen. Sie hat einen Durchmesser von 1,8 Metern und eine Tiefe von 30 Metern.

Vom Hirschgrund ging es zurück zum Parkplatz. Ich möchte mich, im Namen aller Mitwanderer, bei dem Wanderführer Herrn M. Boehm für die Vorbereitung und Durchführung dieser interressanten Wanderung bedanken.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
10.876
Peter Pannicke aus Wittenberg | 27.09.2015 | 21:38   Melden
6.673
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 30.09.2015 | 09:11   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.