Ein seltenes Schauspiel - Merkur vor der Sonne

Wann? 09.05.2016 12:45 Uhr

Wo? Beobachtungsplatz, Birkenweg, 06449 Aschersleben DE
Aschersleben: Beobachtungsplatz | Am 09.05.2016 wird Merkur, der innerste Planet unseres Sonnensystems, vor der Sonnenscheibe vorbeiziehen. Bei dieser „Sonnenfinsternis im Miniformat“ bedeckt Merkur allerdings nur 0,004 Prozent der Sonnenscheibenfläche. Ein Helligkeitsabfall ist nicht zu bemerken.

Zu einem Merkurdurchgang kann es jedoch nur kommen, wenn sich Merkur zwischen Erde und Sonne (in unterer Konjunktion) und in oder in der Nähe eines Bahnknotenpunktes befindet.

Merkur benötigt 88 Tage zur Umrundung der Sonne. Aufgrund seiner Bahn innerhalb der Erdbahn überholt Merkur alle 116 Tage die Erde und befindet sich dann in unterer Konjunktion. Er befindet sich jedoch nicht alle vier Monate auch in einem der beiden Bahnknotenpunkte. Somit bewegt sich der Planet nicht immer vor der Sonnenscheibe vorbei, sondern meist ober- oder unterhalb.

Im 21. Jahrhundert (2000 bis 2099) zieht Merkur jedoch 14-mal vor der Sonne vorbei. Aber auch dann kann man diesen Durchgang nicht immer beobachten, denn nicht immer steht die Sonne zu diesem Ereignis über dem Horizont. Der letzte von Mitteleuropa aus sichtbare Merkurtransit konnte am 07.05.2003 in voller Länge beobachtet werden.

In Aschersleben kann der diesjährige Merkurtransit in voller Länge beobachtet werden. Der Merkur wird kurz nach 13 Uhr MESZ als schwarzer Punkt fast zentral am linken Sonnenrand (etwa auf 9 Uhr) vor die Sonnenscheibe treten. Zum Ende des Transits befindet sich Merkur am südlichen Rand der Sonne (etwa 6 Uhr).

Die Kontaktzeiten (alle in MESZ) für Aschersleben lauten:
· 1. Kontakt (Merkur berührt den äußeren Rand der Sonne): 13:12 Uhr
· 2. Kontakt (Merkur befindet sich vollständig vor der Sonne): 13:15 Uhr
· 3. Kontakt (Merkur berührt den inneren Rand der Sonne): 20:37 Uhr
· 4. Kontakt (Merkur trennt sich von der Sonnenscheibe): 20:40 Uhr
· Sonnenuntergang: 20:50 Uhr

Ohne ausreichenden Schutz sollte man niemals in die Sonne schauen, auch nicht, wenn sich die Sonne in Horizontnähe befindet.
Der Merkurtransit kann nicht mit dem bloßen Auge beobachtet werden, denn dafür ist das Merkurscheibchen zu klein. Eine Sonnenfinsternisbrille reicht also zur Beobachtung nicht aus. Sie können den Transit nur mittels eines Teleskops beobachten, welches Sie unbedingt mit einem entsprechenden Sonnenfilter versehen müssen. Oder Sie bilden die Sonnenscheibe auf einer entsprechenden Projektionsfläche ab.

Wollen Sie unter fachkundiger Anleitung beobachten, sind Sie herzlich eingeladen, am 09.05.2016, ab 12.45 Uhr in den Birkenweg nach Aschersleben zu kommen. Dort werden die Sternfreunde aus Aschersleben den Merkurtransit beobachten. Vor Beginn wird es ein paar Erläuterungen zum Ereignis geben. Eigene Geräte können selbstverständlich mitgebracht werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.