Klippen - Wanderung im Bad Harzburger Forst

Bad Harzburg: Bündheim | Unser Wanderführer vom Harzklub Quedlinburg hatte zu einer Wanderung in den Oberharz eingeladen.Vom  Parkplatz, am Silberborn im Bad Harzburger Ortsteil Bündheim, begann bei bestem Wetter, die Wanderung. Auf einem schmalen Wanderweg.ging es hinauf zum Elfenstein. Zuvor warfen wir, von einem Aussichtspunkt an der Kästenstrasse, schnell einen Blick  durch das "Bad Harzburger Fenster"auf Bad Harzburg.  Am Elfenstein angelangt, einen durch eine Treppe begehbaren Granitfelsen, befand sich die erste Stempelstelle dieser Wanderung. 

Käste, Mausefalle, Hexenküche und Feigenbaumklippe

Nach der Besichtigung des Elfensteines wanderten wir weiter auf der "Kästeklipppentour" hinauf zum Kästehaus. Hier befand sich die nächste Stempelstelle. In unmittelbarer  Nähe des Berggasthofes Kästehaus auf dem Huthberg, das im Jahre 1928 errichtet wurde, befinden sich mehrere Klippen. Es hat den Anschein als ob die Granitquader wie von Menschenhand aufgerichtet wurden. Als erste Klippe besuchten wir den Namensgeber des Kästehauses - die Käste. Von hier oben hatten wir einen schönen Blick in das Okertal. Die Mausefalle, die Hexenküche und die Feigenbaumklippe waren weitere Klippen, die wir besuchten. Sie alle befinden sich auf einer Höhe von ca. 600 m. Nachdem wir uns die Klippen angesehen, bzw. erklettert hatten, ging es auf einem Rundweg zurück zum Kästehaus. In dem Berggasthof aßen wir zu Mittag. Dabei konnten wir durch die großen Fenster, den, in südöstlicher Richtung etwa 12 km entfernten, Brocken, gut betrachten. Nach der Mittagspause machten wir uns wieder auf dem Weg in Richtung Parkplatz. Auf der Kästeklippentour  ging es über der Goldbergstrasse, vorbei an dem Stiefmutterplatz,  hinunter bis zur Schutzhütte am Goldberg. Hier nahmen wir den Rest unseres Proviants ein. Auf engen Wanderpfaden, entlang mehrerer Bächen, gelangten wir wieder zurück zum Parkplatz. Ein Dankeschön, für die Vorbereitung und Durchführung dieser schönen 13 km langen Wanderung, gebührt unserem Wanderleiter Manfred Böhm.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
14.677
Peter Pannicke aus Wittenberg | 25.08.2017 | 22:38   Melden
5.045
Wolfgang Erler aus Sandersdorf-Brehna | 27.08.2017 | 21:45   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.