Von der Hagenmühle über die Hasselvorsperre zu den Rabenklippen

Hotel Hagenmühle
Hasselfelde: Hasselfelde | Am Wanderparkplatz am Hüttenberg, unmittelbar hinter der Hagenmühle, begann eine Herbstwanderung des Harzklubs Quedlinburg. Das Hotel Hagenmühle, das leider schon länger geschlossen ist, befindet sich im Hasseltal am Ortsrand von Hasselfelde. Wir wählten den Teil des Hasselvorsperren - Rundweges, der am östlichen Ufer der Hasselvorsperre vorbeiführt. Der Herbst zeigte sich besonders mit seiner Farbenvielfacht von seiner besten Seite.

Rappbodetalsperrensystem

An dieser Stelle möchte ein paar Worte über das Rappbodetalsperrensystem, zu der auch die Hasselvorsperre gehört, verlieren. Die Vorsperren haben die Aufgabe eine Vorreinigung des ankommenden Wassers durchzuführen. Durch die Stauung des Wassers kommt das Wasser zur Ruhe und die Fremdkörper können sich ablagern. Deshalb sind die Vorsperren immer bis zum Überlauf gefüllt. Das Überlaufwasser fließt nun in die eigentliche Trinkwassertalsperre. Das Überlaufwasser aus der Hasselvorsperre und aus der Rappbodevorsperre fließen in die Rappbodetalsperre. Zusätzlich läuft über einen Überleitungsstollen ein Teil des Bodewassers aus der Überleitungstalsperre Königshütte in die Rappbodetalsperre. Der andere Teil fließt über Rübeland weiter in die Wendefurther Talsperre. Im Gegensatz zur Rappbodetalsperre (Trinkwasser) ist hier Wassersport erlaubt. Gemeinsam sind die beiden Talsperren in der Lage einen wirksamen Hochwasserschutz für den Unterlauf der Bode zu gewährleisten.

Rabenklippen

Über die Staumauerdammkrone der Hasselvorsperre ging es weiter zu den Rabenklippen verschiedentlich auch Rabensteine genannt. Zunächst wanderten wir zum Wilden Rabenstein (Große Rabenklippen). Die Rabensteine befinden sich oberhalb des Südufers der Rappbodentalsperre. Durch den Baumbestand war allerdings das Wasser der Talsperre von der Großen Rabenklippe kaum sichtbar. Ähnlich verhielt es sich mit der Kleinen Rabenklippe. An der Schutzhütte am Alten Wasserwerk legten wir unsere Mittagspause ein. Auf dem Weg Deutscher Könige und Kaiser wanderten wir weiter, bis wir auf dem Harzer Hexenstieg gelangten. In östlicher Richtung ging es auf dem Hexenstieg weiter bis wir wieder auf den Hasselvorsperren - Rundweg gelangten. Diesmal nahmen wir den Weg, der an der westlichen Seite der Vorsperre vorbeiführt. Auf diesem Weg gelangten wir wieder zu unserem Parkplatz. Mein Dank gilt unseren Wanderleiter, Manfred Böhm, der uns vortrefflich auf dieser ca. 12 km langen Strecke führte.
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Zeitung | Erschienen am 17.11.2016
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.