Wandernadelsaisoneröffnung auf der Plessenburg

Abstieg nach Darlingerode auf der Route Süd
Auch der Harzklub Quedlinburg wollte bei der Eröffnung der diesjähringen Wandernadelsaison dabei sein. Deshalb machten wir uns, unter der bewährten Leitung unseres Wanderführers Manfred Böhm, von Darlingerode aus, auf den Weg. Über den Pahnberghangweg gelangten wir zur Mönchsbuche. An dieser Stelle rasteten früher die Mönche, wenn sie sich aus den Klöstern Himmelpforte und Ilsenburg gegenseitig besuchten. An dem dazugehörigen Rastplatz legten wir unsere Frühstückspause ein. Vorbei an dem Oberförster Koch - Gedenkstein gelangten wir über den Oberförster Koch - Weg zum Huysburger Häu - Weg. Auf diesem Weg wanderten wir, immer am Rande des Nationalparkes Harz, zu unserem Ziel, der Plessenburg.

auf der Plessenburg

Hier an dem beliebten Waldgasthaus fand die Veranstaltung zum zehnjährigen Bestehen der Harzer Wandernadel und der Saisoneröffnung statt. Vor zehn Jahren startete an dieser Stelle das inzwischen sehr erfolgreiche Projekt der Harzer Wandernadel. Mittlerweile sind 222 Stempelstellen, über den ganzen Harz verteilt, vorhanden. Durch das dazu gehörige Stempelheft werden die Wanderer zu den schönsten und erlebnisreichsten Stellen im Harz geführt. Für Kinder bis 11 Jahren wurde der Wanderprinz bzw. Wanderprinzessin mit 11 Stempelstellen geschaffen. Mit etwas mehr Fleiß und Ausdauer kann man sich zum Wanderkönig (50), Harzer Steiger (111), Harzer Kaiserschuh (150) oder Wanderkaiser (alle 222 Stempelstellen) qualifizieren. Die neuesten Wanderkarten und Stempelhefte konnte man auf dieser Veranstaltung erwerben. Klaus Dumeier, Vorsitzender des Vereins "Gesund älter werden im Harz" aus Blankenburg und Christina Grempe, Leiterin des Projektbüros, begrüßten die zahlreichen anwesenden Wanderfreunde und Ehrengäste recht herzlich. Sie zogen ein Resümee über die geleistete zehnjährige erfolgreiche Arbeit mit diesem Projekt. Nach Aussage von Heike Bremer, Vorsitzende des Tourismusausschusses des Bundestages, hat sich das Projekt zu einem Exportschlager mit regionaler und überregionaler Bedeutung entwickelt. Anlässlich des Jahrestages kam es zur Edition eines Sonderstempels. Dieser fand reichlich Interesse bei den sogenannten "Stempeljägern".

Rückweg über die Darlingeröder Schweiz

Nach Einnahme des Mittagsessen im Gasthaus bzw. am Grillstand machten wir uns wieder auf dem Rückweg. Auf der gewählten Route Süd kamen wir auch am Pisseckenplatz vorbei. Der Pissecke bzw. Peske ist der Begriff für das glatte Holz eines von seiner Rinde geschälten Baumes. Durch die Darlingeröder Schweiz kamen wir über den Kantorberg wieder zurück nach Darlingerode. Vom Kantorberg hatten wir eine schöne Aussicht auf das nördliche Harzvorland mit den Orten Darlingerode, Drübeck und Ilsenburg. Zum Abschluss möchte ich mich bei unseren Wanderführer für die interessante Wanderung bedanken.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
14.685
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 26.04.2016 | 19:58   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.