HSC 96 – Handballer gewinnen beim Bezirksliga-Spitzenreiter

Bad Lauchstädt: Germania-SH Schäfstädt | Am Sonntagnachmittag musste die Erste des HSC 96 zum VfB Bad Lauchstädt, den zu Hause ungeschlagenem Tabellenersten der Bezirksliga.

Das Spiel begann zäh, erst nach Minuten fiel das erste Tor. Der Favorit konnte sich nicht entscheidend absetzen. Nach einer ungerechtfertigten Roten Karte gegen die Hallensern wurden diese geschwächt. Zudem übersahen die Schiris unmittelbar darauf eine Tätlichkeit der Lauchstädter und belegten den „Geschlagenen“ zu dem noch mit einer Zeitstrafe. Doch die Hallenser überstanden diese doppelte Unterzahl mit einem „blauen Auge“. Das Spiel blieb eng und zur Halbzeit stand es 18:16 für die Gastgeber. Die Goethestädter hinterließen nie den Eindruck eines Tabellenführers. Zudem wurden die Unparteiischen dem Niveau des Spiel nie gerecht und übersahen leider auch etliche verstecke Fouls. Dabei fühlten sich beide Seiten zwar oft falsch bewertet, aber keine Mannschaft erhielt dadurch einen Vorteil. Das Spiel wurde schneller und es dominierten die Angriffsreihen. Dem HSC gelang in der Phase mehr und es stand auf einmal 24:30 für die Gäste. Der VfB schien stehend k.o.! Der Heim-Trainer nahm eine Auszeit, wechselte sich selbst ein und riss seine Truppe aus dem Tagtrauma. Es gelang ein 7:0-Lauf, auch dank einer erneuten doppelten Unterzahl der Hallenser, zum 31:30. Doch nun fand der HSC mit einer Auszeit wieder zum erfolgreichen Spiel zurück und ging mit dem 32:33 wieder in Führung. Diese gab man bis zum 34:36 nie wieder aus der Hand.
Der HSC gewann am Ende verdient gegen den VfB Bad Lauchstädt, der weit unter seinen Möglichkeiten blieb und in keiner Phase erkennen ließ wie er sich so lange an der Tabellenspitze halte konnte, die er jetzt „Dank“ des HSC-Auswärtserfolgs verloren hat.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.