Lauchstädt muss Derbysieg teuer bezahlen

VfB Bad Lauchstädt - SV 1925 Steuden 37:35 (HZ 18:16)

In den ersten Minuten des ewig jungen Derbys der beiden Ersten Vertretungen des VfB Bad Lauchstädt und des SV Steuden konnten die Lauchstädter dank guter Deckungsarbeit immer wieder schnelle Kontertore durch Pohl und Schmädicke erzielen und sich so vom 1:1 auf 5:2 absetzen.
Wie gewohnt ließen sich die Gäste aus der Nachbargemeinde jedoch nicht abschütteln und kamen begünstigt durch häufiges Unterzahlspiel der Hausherren immer wieder zum Ausgleich, bevor die Goethestädter erneut auf 16:11 davon ziehen konnten.
Den Sack endgültig zu machten die VfBler allerdings nicht, zu viele Fehlabspiele und Probleme in der Abwehrarbeit, die der Steudener Mittelachse Kaiser/Hampe immer wieder Tore ermöglichten, brachten die Gäste bis zur Halbzeit wieder auf 18:16 heran.
Im zweiten Abschnitt konnten die Goethestädter recht schnell wieder auf 5 Tore davonziehen, ehe im zweiten Durchgang das Derbyfieber um sich Griff und in undiszipliniertem Verhalten gegenüber Schiedsrichtern und Gegenspielern auf beiden Seiten endete. 4 Rote Karten, gerecht verteilt auf beide Mannschaften sind am Ende das Resultat dieser Endphase, in der die Steudener nochmals bis auf 2 Tore heran kamen. Am Ende war es dank der 60 minütigen Dominanz der Lauchstädter Sieben ein verdienter Sieg mit einer Zittereinlage am Ende, der allerdings mit einer sehr schweren Verletzung des Lauchstädter Schlussmannes Andy Klaus teuer bezahlt werden musste.
Auf diesem Wege daher vor allem Gute Besserung und eine schnelle Genesung!

VfB mit: Klaus; Förster; Stephan – Wusterhausen; Schöppe (1); Gerlach (3); Nowak (4); Schmädicke (5); Schindler (5); Zietemann (6); Pohl (13)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.