Lauchstädter unterliegen gegen HSC 96

  VfB Bad Lauchstädt: Hallescher SC 96 34:36 (HZ 18:16)

„Lauchstädter verspielen Tabellenführung“ oder doch „Lauchstädter Kämpferherz wird am Ende nicht belohnt“, zwischen diesen beiden Überschriften galt es heute beim Artikel zu wählen und doch liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.
Während die Gäste aus der Saalestadt schon in der Vorwoche nur äußerst unglücklich mit einem Tor gegen die SG Queis verloren und nun mit voller Kapelle in der Germania-Sporthalle antraten, um 2 Punkte zu entführen, fehlten beim VfB Gerlach und Schöppe im Aufgebot, so dass die Wechselmöglichkeiten erneut überschaubar blieben.
Trotzdem fanden die Lauchstädter den besseren Start in die Partie, wenngleich schon in den ersten Minuten das Lauchstädter Dilemma an diesem Tage deutlich werden sollte, die Chancenverwertung.
Nach schneller 3:1 und anschließender 5:3 Führung wollte der Ball nicht mehr in des Gegners Tor, so dass die Gäste zu Ihrer ersten 5:6 Führung kamen.
Nach einer roten Karte gegen die Gäste und anschließendem Siebenmeter glichen die Lauchstädter aus und zogen wieder auf 2 Tore davon, die auch bis zur Halbzeit bestand haben sollten.
Nach der Halbzeit verliefen die folgenden Minuten ebenso ausgeglichen wie weite Teile der Partie auch sonst, was dann aber folgte, war ein Lauchstädter Einbruch, der seinesgleichen sucht. Vom 24:24 ließen die VfBler die Gäste bis auf 24:30 enteilen. Dabei schossen die Lauchstädter im Angriff aus allen Rohren, allein zählbares sprang nicht dabei heraus und so wurde nach 44Minuten die Notbremse gezogen. Eine Auszeit sollte die Schönburg-Schützlinge wieder in die Spur bringen und eben dieser zog sich noch in der Halle um, um sofort eingreifen zu können. Das Schönburg auch mit inzwischen 58 Jahren in der Lage ist, dass VfB Spiel auf ein höheres Niveau zu heben, sollte inzwischen allseits bekannt sein und wird auch in des Gegners Spielbericht entsprechend gewürdigt, dennoch darf die Frage im Raum stehen bleiben, warum die Mannschaft ihren Coach nicht eher aufs Feld beorderte. Was folgte war die kräftezehrende Wende, denn nach einem kämpferisch starken 7:0 Lauf der Goethestäder waren sie beim 31:30 wieder die Führenden.
In der Endphase hatten die Hallenser aber wieder den Vorteil auf ihrer Seite, legten ein Tor vor, der VfB eines nach. Doch die letzten 50 Sekunden verbrachten die VfBler in Unterzahl und der HSC entschied mit dem entscheidenden Treffer zum 34:36 die Partie für sich.
Der Traum von der Bezirksmeisterschaft dürfte damit für die Lauchstädter ausgeträumt sein, denn im direkten Vergleich übernahmen damit die Queiser die Tabellenspitze und sollten diese auch dank des vermeintlich leichteren Restprogrammes nicht mehr einbüßen.

VfB mit: Förster; Stephan; Ronneburg – Schönburg, K.-J. (1); Dietze (1); Nowak (2); Stolzenberg (2); Wusterhausen (2); Zietemann (3); Schmädcke (3); Pohl (10); Schindler (10)

Spielbericht aus Gästesicht: http://www.mz-buergerreporter.de/bad-lauchstaedt/sport/hsc-96-handballer-gewinnen-beim-bezirksliga-spitzenreiter-d11651.html
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.