Spitzenspiel endet Unentschieden

  VfB Bad Lauchstädt – SG Queis 26:26 (HZ 14:11)

Das Spitzenspiel der Bezirksliga Süd wurde für beide Mannschaften zum erwartet heißen Tanz in der Schafstädter Germania-Sporthalle, die dieses Mal auch eine ansehnliche und lautstarke Zuschauerkulisse präsentieren konnte. Zu hoffen ist, dass dies auch in den kommenden Partien der Goethestädter so sein wird.
Zu Spielbeginn hatten die Lauchstädter mit viel Wurfpech zu kämpfen, etliche Bälle landeten am Pfosten oder wurden gut vom Gästeschlussmann pariert. So konnten die Queiser, die bis zu diesem Tag die einzige Mannschaft waren, die den Lauchstädtern Punkte abspenstig machen konnte, zunächst mit 2:1 in Führung gehen ehe der VfB richtig ins Spiel fand.
Dennoch konnte sich in der Folge keine Mannschaft entscheidend absetzen, wobei Zietemann auf Seiten des VfB erneut Treffsicherheit unter beweis stellte. Erst nach dem zwischenzeitlichen 8:8 enteilten die VfBler auf 12:8 und brachten etwas mehr Sicherheit in ihr eigenes Angriffsspiel, so dass es zur Halbzeit eine 14:11 Führung der Lauchstädter auf die Anzeigetafel schaffte.
Im zweiten Abschnitt verschliefen die Mannen des VfB die Startphase, einfache Fehler und vor allem das Scheitern am nun im Queiser Tor stehenden Schladitz sollten sich in den zweiten 30 Minuten noch rächen. Es brauchte geschlagene 8 Minuten bis Zietemann mit einem sehenswerten Heber von Halblinker Position den zweiten VfB-Treffer der zweiten Halbzeit erzielte. Bis dahin spielten vor allem die Gäste, bei denen Heimer sich immer wieder aus dem Rückraum durchsetzen konnte und die sonst gut agierende VfB-Abwehr überwand. Das es dabei nur zum 16:15 Anschlusstreffer reichte hatten die Goethestädter ihrem Schlussmann zu verdanken. Karl-Heinz Stephan hielt über weite Strecken der zweiten Halbzeit die knappe Führung und am Ende auch den Punkt für den VfB fest.
Zwar führten die Lauchstädter nochmals mit 3 Toren, doch nach dem 19:16 schafften die Queiser den nochmaligen Anschluss.
Zum Leidwesen der Lauchstädter verloren in den überaus hektischen und emotionalen 10 Schlussminuten die Unparteiischen, die bis dahin die Partie in Griff hatten ihre Linie und bescherten den Gästen eine glückliche doppelte Überzahlsituation, die diese zum 22:22 nutzen konnten. In der Folge war es Gerlach der immer wieder für die Lauchstädter vorlegte, Queis aber zog ebenso immer wieder nach.
Die Wende kam schließlich genau 2 Minuten vor dem Spielende, denn während Stolzenberg nach der vergebenen Chance zur 25:24 Führung für den VfB, für alle sichtbar am liebsten im Erdboden versunken wäre, gelang es Heimer nach dem 1:2 zu Beginn zum zweiten Mal im Spiel eine Queiser Führung zu erzielen, die sogar noch auf 24:26 anwuchs. Eine Manndeckung brachte die Lauchstädter schließlich 13 Sekunden vor dem Ende doch noch zum Ausgleich, nach dem Schindler im Queiser Gegenstoß noch Kopf und Kragen riskieren musste um diese auch zu sichern und Gott sei dank nur die rote Karte erhielt.

VfB mit: Ronneburg; Förster; Stephan – Dietze; Nowak; Schöppe; Wusterhausen (1); Schmädicke (1); Stolzenberg (2); Gerlach (3); Schindler (4); Pohl (7); Zietemann (8)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.