VfB quält sich zum Auswärtssieg beim LHV

  Landsberg HV II – VfB Bad Lauchstädt 38:39 (HZ 19:18)

Vom glanzvollen Spiel der Vorwoche an gleicher Stelle war am späten Sonntag Abend in der Landsberger Sporthalle nichts mehr viel bei den Lauchstädtern zu sehen und so quälten sie sich am Ende zu einem mühsamen 38:39 Auswärtssieg mit dem Mannschaft und Trainer sich am Ende nicht zufrieden geben konnten.

Von Beginn an zeigte der Tabellenvorletzte aus Landsberg, dass man sich von der Spitzenposition der Lauchstädter nicht beeindrucken lassen wollte und so kämpften die Landsberger über 60 Minuten gegen jedes Gegentor und zogen auch im Angriff ihre Linie durch. Wie schon im Hinspiel hatten die Goethestädter dabei Probleme Landsbergs Martin Kruczynski am Kreis in den Griff zu bekommen. Dieser zog immer wieder mehre Mannen des VfB auf sich, um Lücken für seine Nebenleute zu schaffen oder vollendete selbst, so dass die Abwehr des VfB, in der spürbar Gerlachs ordnende Hand fehlte, über weite Strecken völlig neben sich stand. 8:4 führten die Hausherren ehe der VfB zu einen Zwischenspurt ansetzte und mit 4 Toren in Folge nach knapp einer viertel Stunde den ersten Ausgleich schaffte, um zwei Minuten darauf sogar mit 10:12 in Führung zu liegen.

Doch es half Nichts, an diesem gebrauchten Tag war es 40 Minuten lang einzig Zietemann, der auf Lauchstädter Seite Normalform erreichte und den VfB im Spiel hielt. Einfache Fehler im Angriff brachten immer wieder Ballverluste, die den Landsbergern bis zur Halbzeit wieder eine 19:18 Führung einbrachten.

Im zweiten Abschnitt änderte sich die Situation für die Lauchstädter nach 40 Minuten maßgeblich. Die Verletzung Zietemanns zwang Übungsleiter Klaus-Jürgen Schönburg erneut die Schuhe zu schnüren, letztendlich ein Glücksfall für das Lauchstädter Spiel, denn dieses verbesserte sich fortan. Schönburg führte klug Regie und brachte so Schindler, Wusterhausen und Nowak in Bewegung und immer wieder in gefährliche Torwurfpositionen, die diese nun auch verwandelten. War zuvor das Lauchstädter Spiel vor allem auf Einzelaktionen bedacht, fand nun auch wieder ein Zusammenspiel statt, was den Hausherren so gar nicht passte. Die Folge war eine 28:30 Führung für den VfB, der nach einigen abgefangenen Bällen, die durch Nowak im Konter eiskalt abgeschlossen wurden, nun endlich auf die Siegerstraße einbiegen wollte.

Das es anders kam, war letztendlich wieder der wackligen VfB-Abwehr zu verdanken, bei der auch die Torhüter diesmal kaum eine Hand an den Ball bekamen und so die Hausherren wieder heran brachten. Auf deren Seite war es ebenfalls der Übungsleiter, der seine Mannschaft nun immer wieder nach vorn brachte, dabei erzielte Ingo Theile auch selbst noch 5 Tore.

Die mitgereisten Zuschauer durften derweil zittern, die ständig wechselnde Führung brachte keine Ruhe ins VfB-Spiel und die Landsberger erzielten 40 Sekunden vor Ultimo den Ausgleich, während die Lauchstädter die restliche Zeit in Unterzahl agieren mussten.

6 Sekunden vor dem Ende war es schließlich ein Freiwurf auf Halblinker Position den Schindler, sicher mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch, in des Gegners Kasten unterbrachte und damit vor dem Derby gegen den SV Steuden am kommenden Wochenende zwei wichtige Punkte sicherte.

Der VfB führt nun 8 Spieltage vor Saisonende mit 3 Punkten Vorsprung auf die SG Queis und 6 Punkten auf die Steudener die Tabelle der Bezirksliga an.

VfB mit: Ronneburg; Förster - Dietze; Stolzenberg (1); Schönburg, K.-J. (1); Pohl (5); Zietemann (5); Schöppe (5); Wusterhausen (5); Schindler (8); Nowak (10)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.