VfB schwimmt weiter auf Erfolgswelle

VfB Bad Lauchstädt – HSV Sangerhausen 41:25 (20:10)

Nachdem die Lauchstädter im Nachholspiel des ersten Spieltages erst im November auf die Gäste aus Sangerhausen getroffen waren und sich seinerzeit deutlich Strecken mussten um die Punkte mit nach Bad Lauchstädt zu entführen, trafen die Goethestädter nun am ersten Spieltag der Rückrunde wieder auf die Rosenstädter. Aus den Fehlern im Hinspiel, welche sich vor allem in der Chancenverwertung von den Außenpositionen und mangelnder Absprache im Deckungsverbund äußerten, hatten die VfBler augenscheinlich ihre Lehren gezogen und agierten von Beginn an souverän. Mit einer aggressiven Abwehrarbeit, die zusätzlich mit Ronneburg und Förster zwei an diesem Tag starke Torhüter im Rücken hatte konnten die VfBler immer wieder Ballgewinne verzeichnen und in erfolgreiche Konter umsetzen.
Zudem gelang es im Angriff schnelle Aktionen einzuleiten und vor allem im ersten Abschnitt ebenso erfolgreich von den beiden Lauchstädter Außen Pohl und Stolzenberg abzuschließen.
So war es am Ende auch nicht verwunderlich, dass diese beiden an nahezu der Hälfte aller Lauchstädter Tore beteiligt gewesen sind, insgesamt 18 Toregingen auf das Konto der Lauchstädter Flügelzange.
Beim Halbzeitstand von 20:10 für den VfB war schließlich die Vorentscheidung bereits gefallen und so schlich sich zu Beginn der zweiten Hälfte der Schlendrian ins Lauchstädter Spiel was den Gästen 3 Tore in Folge einbrachte. Etwas verwundert darüber rieben sich einige Zuschauer die Augen und spornten die VfBler wieder an doch wieder einen gang zuzulegen. Die ließen sich nicht lange bitten und zogen wieder auf 12 Tore zum 30:18 davon, auch wenn Trainer Klaus-Jürgen Schönburg die Gelegenheit nutzte um allen genügend Spielpraxis zu geben.
Für die Zuschauer stellte sich nach 45 Minuten und bereits 34 erzielten Tore nur noch eine Frage, wird die 40 Tore Marke geknackt oder nicht und wer würde für die dann fälligen Kaltgetränke sorgen.
So zitterten die Fans bis zur 59. Minute in der, der junge Alexander Nowak unter dem Jubel der Zuschauer schließlich zum 40:25 einnetzte. Den Schlusspunkt der Partie setzte schließlich Norman Schindler aus gut 12 Metern Entfernung mit seinem 11 Treffer zum Endstand von 41:25.

VfB mit: Ronneburg; Förster – Zietemann (1); Dietze (2); Schmädicke (2); Schöppe (2); Nowak (5); Stolzenberg (7); Schindler (11); Pohl (11)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.