Frostiges Frühlingserwachen

Dem Frühling muss dieses Jahr etwas auf die Sprünge geholfen werden
Wörlitz: Wallstr. |

Wörlitz heisst den Frühling etwas unterkühlt willkommen


Bei strahlendem Sonnenschein und beissenedem Ostwind ist das Frühlingserwachen - in anderen Jahren oft Anlass eines großen Picknicks und wenn man so will der Start in die Parksaison - dieses Jahr leider eingefroren. Zwar meinte es die Sonne außerordentlich gut, vor allem am Sonntag. Aber der Wind machte zahlreichen unbeirrten Besuchern dieses Termins tiefrote Wangen und tränende Augen.
Dennoch bot die Szenerie im Park durch den hell strahlenden Schnee und den blauen Himmel ihre ganz besonderen Reize. Die Frühlingsboten, welche sich verständlicher Weise vornehmlich im Windschatten des Schlossgebäudes den Besuchern präsentierten, gelang es dennoch, erste wärmende Gefühle bei den Anwesenden zu wecken. Bezaubernd aussehende Blumenmädchen, Elfen und Paradiesvögel schickten durch ihre Farbenpracht und ihr strahlendes Lächeln so manchen warmen Strahl direkt in die Herzen der umstehenden Gäste des Events.

Frühlingsgefühle lösten auch die unzähligen Enten, Möwen und Schwäne aus, die sich den Wörlitzer Park als Domizil zur Überwinterung auswählten. Putzig und lebhaft stritten sie sich um die von den Besuchern geworfenen Brotkrumen, nahmen ein sicher erfrischendes Bad in den eisigen Wassern oder jagten einander übermütig über die Seenlandschaft. Zumindest die Wasservögel sind schon voller Frühlingsgefühle.
Als lobenswert muss die Freundlichkeit in den Gaststätten in dieser noch frühen Saison bewertet werden. Wem draußen in der eisigen Winterbrise nicht so recht warm werden wollte, der taute spätestens bei der zuvorkommenden und charmanten Bedienung im Café-Restaurant "Gondoliere" oder im Café-Pavillon des Eichenkranzes auf.

Etwas negativ trübte das Erlebnis die von nahezu allen Seiten her mit hohen Schneeverwehungen geprägte Zufahrt nach Wörlitz. Teilweise war die Anfahrt zum Frühlingserwachen sehr tükisch und für ortsunkundige könnte eine unvermittelt hinter der Kurve in tiefen Schnee getauchte Straße durchaus verhändlnisvoll werden.
Hier hatte man seitens des Winterdienstes offenbar den Winterschlaf noch nicht beendet.
1
2
1 2
2
1 2
2
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.