Wanderung rund um Ballenstedt auf dem RW1

Modell der Burg Anhalt am Schlossberg
Ballenstedt: Schlosspark | Der Harzklub Ballenstedt hatte zu einer Wanderung auf dem Rundweg RW1 eingeladen. Eine größere Gruppe von Wanderern hatte sich zusammengefunden, um bei winterlichen Temperaturen an dieser Wanderung teilzunehmen. Vom Treffpunkt, den Schlossparkplatz, aus wanderten wir am Stadtrand in östlicher Richtung bis wir an der Lungenklinik auf dem Falkenweg gelangten. Auf dem Falkenweg , der zugleich Bestandteil des Selkestieges und des Jakobus Pilgerwegs ist, wanderten wir bis zum Rastplatz Kohlenschacht. An dieser Stelle wurde vom 16. Jahrhundert, mit Unterbrechungen, bis Mitte des 19. Jahrhundert Steinkohle abgebaut. Spuren davon sind, wie der Zechenhausbrunnen, nur noch wenige zu finden. Nach der Frühstückspause,  die wir am Kohlenschacht einnahmen, ging es über einem Wiesenweg bis zu dem , oberhalb von Opperode, gelegenen Stahlberg. Hier teilte sich die Wandergruppe. Der größere Teil wanderten auf dem Rundweg am Rande des Stahlbergs weiter, während die andere Teil über den Stahlberg, mit dem Bismarckturm, nach Opperode weiter liefen.. Der Bau des Bismarckturms begann im Jahre 1914 und konnte erst, bedingt durch den 1. Weltkrieg und  der Weltwirtschaftskrise, im Jahre 1931 von dem Harzklub Ballenstedt fertig gestellt werden. Nachdem wir uns in Opperode wieder getroffen hatten, wanderten wir in Richtung Hohe auf einem zum RW1 gehörenden Feldweg weiter. Auf Höhe des ehemaligen Bahnübergangs der Strecke Meisdorf - Ballenstedt Ost sahen wir eine größere Gruppe von Mufflons auf einem Acker stehen. Leider war die Entfernung zu groß, um ein vernünftiges Foto davon machen zu können.  Oberhalb der Ballenstedter Tankstelle überquerten wir die Hohe (B185). Von hier oben hatten wir erstmals Sicht auf die zur Teufelsmauer gehörenden Gegensteine.Vorbei an einer Ranch und der ehemaligen Getelmühle kamen wir zum Steinbergweg. Oben am Steinberg angekommen, machten wir einen Abstecher zum Ballenstedtblick. Von hier hat man eine schöne Aussicht auf ganz Ballenstedt. Bedingt durch die tiefstehenden Sonnen waren diesmal nur Gegenlichtaufnahmen von dem schönem Panorama möglich. Bei Sonnenschein verspeisten wir die Reste unserer Rucksackverpflegung. Vom RW1 sahen wir, im geringem Abstand, die Gegensteine mit dem dort beginnenden Teufelsmauerstieg. Dieser endet am Großvater in Blankenburg. Bis zum Abzweig Zehling(Märzenbecher) wanderten wir auf dem Rundweg, in Richtung Roseburg, weiter.  Hier bogen wir nach Süden ab und gingen am Gelben Haus vorbei bis zum Fürstenweg(Ballenstedt - Gernrode). Von hier waren es nur wenige Schritte bis zum Schlosspark Ballenstedt. Vorbei am Schlossteich und Marstall gelangten wir zurück zum Parkplatz.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.