Es lebe die Entsorgungsstadt Bernburg

Ostwind und es stinkt zum Himmel.
Die Geruchskolisse unserer Stadt hat viele Noten. Ob Aurec , Müllverbrennung EAB / Schwenk oder Multiport. Mann fragt sich wie soll das in Bernburg weitergehen. Unsere Stadt währe so schön, wenn unsere Stadtväter nicht jeden Entsorger freie Hand für sein nicht ganz sauberes Geschäft geben würden.
Die Roschwitzer, zu den ich mich auch zähle erdulden diesen Zustand schon seit einigen Jahren. Alle Beschwerden beim Umweltamt werden ignoriert und mit Vertröstungen abgetan. Bei entsprechender Wetterlage oder Ostwind kann man nicht mehr ins Freie. Es stinkt nach Waschküche. Manchmal richt man diese Laugendämpfe bis in die Lindenstraße.
Da sollte mal unser Stahlemann aus Gröna eine Nase voll nehmen.

Leider gibt es viel zu wenige die sich gegen diese Schweinerei zur wehr setzen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
6
Peter Saliger aus Bernburg (Saale) | 09.11.2012 | 16:21   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.