Jugendarbeit in Bernburg in Gefahr

Sehr geehrte Damen und Herren,


heute lass ich in der Zeitung das für die Jugendarbeit kein Geld mehr da ist,Ich finde das sehr beschämend das Sie Rückenwind kein Geld mehr zukommen lassen wollen, so das der Leiter Herr Stecker Angestellte entlassen muss.


Haben Sie einmal andere Institutionen kontrolliert die wirklich einen Jugendclub schliessen könnten. Ich Rede hier von der evangelischen Jugendhilfe, den in der Einsiedelgasse steht der Jugendclub auf Stillstand, wenn es hoch kommt sind in diesen Jugendclub in der Woche, 10 Kinder und Jugendliche, da könnte man die Gelder sparen. Der andere Jugendclub der Stiftung ist ausreichend dort ist der Jugendclub gut besucht und dieser Jugendclub kommt in der Woche auf 50 - 85 Jugendlichen im Sommer, im Winter steigt die Zahl auf 100 bis steigend der Kinder und Jugendlichen, nur die Personalbesetzung ist eine Katastophe.


Ich vermute mal das der Verantwortliche der Jugendclubs Einsiedelgasse die Kinder und Jugendlichen Zahlen ungerechter Weise beschönigt, um die Zuschüsse zu kassieren. Ich finde das ein Skandal. Die Einrichtungen die Gut besucht werden, werden geschlossen. die Jugendclubs die leerstehen werde finanziert, komische Jugendarbeit.


Meine Recherchen gingen über ein Jahr und der Jugendclub der Stiftung Einsiedelsgasse ist seid ein Jahr nicht ausgelastet und dort könnte man das Geld einsparen. Ich hoffe das Sie mal darüber nachdenken und nicht die falschen Jugendeinrichtungen schliessen.Ich denke das die Stadt Bernburg nicht gerade Kinder und Jugendfreundlich ist, wollen sie aus Bernburg die Jugendlichen zum wegziehen zwingen.


Mit freundlichen Grüßen
Tillmann Werner
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.