Da wiehert der Amtsschimmel !

Sehr geehrte Leserinnen und Leser ,

bezugnehmend auf das Thema meines vorigen Artikels muss ich hier und heute mitteilen, was ich beim Amt in Merseburg erfahren musste.
Wegen meiner Behinderung habe ich einen Antrag auf verschiedene Hilfen beim Sozialamt Merseburg gestellt.
Nach einiger Zeit kam dann ein ablehnender Bescheid. Auf Nachfrage, nach welchen rechtlichen Grundlagen wann welche Hilfen in meiner Situation beantragt werden können, kam sinngemäß folgende Antwort.
" ... es gibt eine Dienstanweisung,die untersagt, dass diese Informationen publik gemacht werden... "
Nun frage ich mich,wie Menschen mit Behinderungen alle Leistungen nutzen sollen, wenn die zuständigen Behörden Informationen dazu absichtlich verschweigen ?

Auch stellt sich die Frage, seit wann Betroffene, die schon länger Hilfen benötigen, dadurch um Leistungen gebracht wurden, die ihnen möglicherweise zustanden ?
In meinem Fall wurde bereits das Sozialgericht bemüht und ich denke, dass Betroffene ihre Bescheide prüfen lassen sollten.
Da brüsten sich Landräte damit, dass man ja so viel für Menschen mit Behinderung tut. Es wäre aber ganz sicher angebracht, den Betroffenen zumindest vollständige Auskünfte zu gewähren.

Kann es sein, dass der Saalekreis auf Kosten Behinderter seine Finanzlage verbessern will ???
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
1.313
Peter Losch aus Quedlinburg | 23.12.2015 | 11:01   Melden
37
Lutz Kroppenstedt aus Beuna | 24.12.2015 | 17:01   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.