Ausstellungseröffnung "Frau trifft...Engagement und Courage gegen Rechtsextremismus"

Bitterfeld-Wolfen: Frauenzentrum Wolfen |

Am 18. November 2015 wurde im Frauenzentrum Wolfen die Ausstellung zum Projekt "Frau trifft...Engagement und Courage gegen Rechtsextremismus" feierlich eröffnet.

„Als ich 1986 mit meiner Arbeit begann, war der Auslöser dazu die Erkenntnis, dass diese Hasssprüche durch "sich darüber zu ärgern", nicht verschwinden. Mir wurde klar, durch Nichtstun kann auch nichts erreicht werden. Zuerst sporadisch, dann immer mehr gezielt und kontinuierlich ging ich gegen das vor, was die einen als Graffiti - und die anderen als Schmierereien bezeichnen. Hass muss vernichtet werden. Wenn ich vor der Entscheidung stehe, auch massive Sachbeschädigung in Kauf zu nehmen, um die menschenverachtenden Sprüche bis hin zu den Morddrohungen zu beseitigen oder nicht, dann entscheide ich mich fast ausnahmslos dafür. Denn beschädigte Gegenstände sind allesamt ersetzbar und reparabel, eine verletze Menschenwürde jedoch nicht!“

Dieses Zitat und das damit verbundene Engagement von Irmela Mensah-Schramm haben uns so tief beeindruckt, dass wir diese imponierende Frau im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Frau trifft…“ letztes Jahr nach Wolfen eingeladen haben. In einem gemeinsamen Projekt mit der Sekundarschule I Wolfen-Nord wurden an einigen Tagen zahlreiche Antirassismus-Workshops und Sichtungsrundgänge durchgeführt. Was die jungen Menschen in dieser Zeit erlebt und gelernt haben, wurde nun in einer Ausstellung zusammengetragen und ergänzt. Angesichts steigender rechtsextremer Äußerungen und Straftaten, zunehmender menschenverachtender Graffitis und Hassschmiererei, war es allen Beteiligten ein großes Bedürfnis, ein sichtbares und deutliches Signal zu setzen. Was sind typische Symbole und Codes, welche Rolle spielen Frauen im Rechtsextremismus…all diese Fragen und noch mehr komplementieren die Ausstellung. Damit möchte der Verein „Frauen helfen Frauen“ e.V. die wichtige Arbeit von Frau Irmela Mensah-Schramm nach außen transportieren und der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Durch die Veranstaltung führte Jasmin Braune, die Schülersprecherin der Sekundarschule I Wolfen-Nord. In Anbetracht der aktuellen Geschehnisse von Paris, aber auch allen weltweiten Opfern von Gewalt, Hass und Rassismus, wurde in einer Schweigeminute gedacht. Nachdem Anna Westphal mit ihren zwei selbstgeschriebenen Gedichten, "Freiheit, Leben“ und "Flüchtlinge“, zum Nachdenken anregte und für Gänsehautmomente sorgte, stimmte Viktoria Burkat mit einem Gitarrensolo ein. Aber auch unser Ehrengast, Frau Mensah-Schramm, kam zu Wort. Sichtlich gerührt erzählte sie über unsere gemeinsamen Workshops und bedankt sich bei allen Anwesenden für ihr Engagement. Mit dem Lied „Die couragierte Frau“ von Gerhard Schöne wurde der Ausstellungsrundgang eröffnet.

Die Ausstellung kann bis zum 29. Januar 2016 kostenlos im Frauenzentrum besichtigt werden.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.