Gefangen von Gregorianischen Chorälen

Wann? 30.01.2016 19:00 Uhr

Wo? Städtisches Kulturhaus Wolfen, Puschkinstraße 3, 06766 Bitterfeld-Wolfen DE
The Gregorian Voices - Broschüre mit aktuell ergatterten Autogrammen
Bitterfeld-Wolfen: Städtisches Kulturhaus Wolfen | Liebe Frau Diana Serbe, darf ich mich bei Ihnen nochmals bedanken. Hatten Sie das glückliche Händchen, das mir am 7. Dezember einen TIM-Ticket-Gutschein bei der ersten Auslosung des Adventskalenders bescherte?
Ohne dieser wäre ich garantiert nicht auf die Idee gekommen, am vergangenen Donnerstag im Städtischen Kulturhaus Wolfen ein Konzert der "The Gregorian Voices" zu besuchen und hätte damit ein einmaliges Klangerlebnis versäumt. Vermisst haben wir nur einen aktuellen Programmflyer (das 20-seitige Heftchen – siehe 1. Foto – stammt wohl noch von 2011).

Dabei gingen wir zunächst mit gemischten Gefühlen hin. Eine CD „Gregorian Chants: Love Songs“, die wir seit längerem besitzen, hat uns nämlich nicht ganz überzeugt, und auf der Welle Gregorian reiten ja mittlerweile viele verschiedene Gruppen.
So ging es wohl auch anderen Gästen. Was soll man von einem Bühnenbild halten, wo nur acht Notenpulte im Dämmerlicht stehen (ähnlich in rot-blauen Farben wie meine LED-Pflanzenleuchten). Dann huschten acht Kapuzenmänner still zu den Pulten, schalteten ein kleines Leselicht an und stimmten leise den ersten Gesang ein. Doch der ging uns, unvoreingenommen von dem christlichen Hintergrund, sofort unter die Haut.
Den anderen ging es wohl ähnlich. Von Stück zu Stück wurde der Applaus größer und auf den Gesichtern der Künstler verstärkte sich zum Dank dafür das Lächeln immer mehr.
Über diese bulgarische Gruppe und ihr Repertoire lasse ich mich nicht weiter aus. Unter dem Schlagwort

„Meister des Gregorianischen Chorals“

kann über google.de jeder den von vielen Quellen fast identisch veröffentlichen Text nachlesen.
Ich füge meiner Bildergalerie stattdessen eine Kopie des vielsagenden Artikels bei, der auf unserer Lokalseite am Samstag erschienen ist.

In den letzten Monaten trat das Oktett in mehreren Orten Mitteldeutschlands auf (heute nun in Dortmund und demnächst in der Schweiz). Ihnen dahin nachzureisen und mindestens 35 CHF für eine Eintrittskarte zu berappen wäre wohl etwas aufwendig.
Eine kleine Chance für Interessierte gibt es aber noch, den Sängern nicht so weit nacheilen zu müssen. Am Samstag den 30.01.2016 treten die begnadeten Künstler 19 Uhr in der Marienkirche Delitzsch auf (Restkarten soll es noch geben).
Ich lasse nun statt weiterer Kommentare ein paar Schnappschüsse sprechen. Nach 3-maligem „Da capo!“, gingen die Sänger an den Zuschauern vorbei aus dem Saal hinaus.
Aber nicht für immer. Ich war erstaunt sie für eine Autogrammrunde vollzählig im Foyer wieder anzutreffen. Und wir waren nicht die Einzigen, die sich, wie auf dem Titelfoto, diese Gelegenheit nicht entgehen ließen.
Nun habe ich Blut geleckt und bin schon gespannt auf die irischen Stepp-„Dance Masters“ am kommenden Sonntag an gleicher Stelle (Karten sind bis auf den letzten Platz ausverkauft).
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
7 Kommentare
4.864
Ralf Springer aus Aschersleben | 11.01.2016 | 21:46   Melden
7.349
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 12.01.2016 | 11:16   Melden
3.354
Wolfgang Erler aus Sandersdorf-Brehna | 12.01.2016 | 12:18   Melden
MZ - BürgerReporter aus Halle (Saale) | 12.01.2016 | 12:43   Melden
4.864
Ralf Springer aus Aschersleben | 12.01.2016 | 16:44   Melden
7.349
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 12.01.2016 | 17:27   Melden
3.354
Wolfgang Erler aus Sandersdorf-Brehna | 12.01.2016 | 18:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.