Helden, Geschichten und ganz viel Spaß

  Bitterfeld-Wolfen: Kulturhaus Wolfen |

Am Samstag, den 19.11.2016 war es wieder die soweit: die Bitterfelder Manga-Convention öffnete im Kulturhaus Wolfen ihre Pforten – und hat wieder viel Inspiration und Treffen geboten.

Ein Bericht von Mathias Hoppe

„Ich bin Hakumen. Das ist einer der 6 Helden und bin das Bewusstsein eines anderen, der ursprüngliche Körper des Hatred“, sagt mir ein junger Mann mit schwarz-weißer Rüstung und Schwert, der seinen Kopf unter einem selbst gebastelten futuristischen Helm verbirgt.
Er führt weiter aus: „Die Welt wird immer neu zerstört und wieder immer neu aufgebaut.“
Wir sind nicht in einer anderen Welt – das ist die Persönlichkeit eines Menschen, die ein Cosplayer verkörpert.
Der Charakter, der dem Videospiel BlazBlue stammt, heißt als Person auch White Susano‘o – und wird gespielt von einen jungen Mann, der in der Realität ein Student der Elektro-Informationstechnik ist.
Er ist einer der vielen Cosplayern, die in die Rolle ihrer Idole und Vorbilder aus Manga, Anime und Computerspielen schlüpfen.
„Es macht Spaß, das zu präsentieren und zu sehen, wie es entsteht.“, so der junge Mann zuvor.
Die Cosplayer sind immer ein willkommenes Fotomotiv.
Das Thema der Bimaco sind die 90er, ein Jahrzehnt dessen Manga und Anime, Sindy Tiedeitz., eine der vielen fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeiter der Bimaco, immer noch heute groß faszinieren.
Die Arbeit gibt Selbstvertrauen. „Die Bimaco dient dazu – du wirst gebraucht und deine Arbeit ist gut“, so Tiedeitz., die es früher im Leben nicht einfach hatte.
Für Tideitz ist auch Cosplay sehr gut - „Cosplay ist für mich auf jeden Fall interessant, wie man das umsetzen kann.“, so die junge Frau, die im richtigen Beruf Chemikant ist und Farbstoffe herstellt.
Sehr interessant waren auch die Maids, die schön angezogen wie ihre Vorbilder des in der Fanszene bekannten und beliebten Tokioter Stadtviertel Akihabara (in den Maid Cafés) viele kleine und große Köstlichkeiten servierten.
Besonders waren kleine feine selbst gemachte Cupcakes der auch in der Zeichnermeile sitzenden Yassiechan, die auf der Bimaco in den Geschmacksrichtungen Zimt-Apfel und Blaubeere genossen werden konnten.
Es gab auch Animekino, die Showgruppen TNT² und manestream sorgen auf dem vergrößerten Gelände für viel Unterhaltung.
Wer selbst aktiv werden und was lernen wollte, konnte sich in den Workshops inspirieren lassen – von Verletzungs-Horror-Schminken über Sterne mit Origamitechnik bis hin zum Zeichnen war alles dabei für die Kreativen unter den Besuchern.
Händler und de Zeichnermeile waren auch sehr interessant, da dies die Vielfalt der japanischen Kultur zeigte.
Laut – vor dem Jubeln, Anfeuern der Menge und der Computerspielmusik - wurde es im Gamesroom, wo richtig viele, besonders junge Menschen sich an den Spielekonsolen Playstation 4, Wii U mit vielen Spielen austesten und austoben konnten.
Besonders beliebt sind One Piece, Super Smash Bros und auch Mario Kart.
Durch viele Turniere – wie das Shuffle-Turnier mit Spielen nach Zufallsmodus - kommen Spieler vieler unterschiedlicher Couleur zusammen und hatten ganz viel Spaß.
Doch immer mehr und zunehmend gefragt sind Retro-Spiele, wie Megadrive und auch das Sega Dreamcast.
Der Spaß sollte also nicht zu kurz kommen, so Sindy Tideitz.
Doch der größte Dank gehört allen Unterstützern, die die Bimaco zu einem gelingenden Fest haben werden lassen, welches so gut gefällt, dass schon der Gedanke gefasst wird, dass die Bimaco auf zwei Tage erweitert werden soll – weil es bei den Fans sehr beliebt ist.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.