Lost Places "Vergessen im Harz" im Lost Place "Filmtheater Wolfen"

Bitterfeld-Wolfen: Filmtheater Wolfen |

Was ist passender, als in einem Lost Place (vergessener Ort) wie dem ehemaligen Filmtheater Wolfen, eine Doku über Lost Places zu zeigen?! Nach der Trilogie zu den Lost Places in Leipzig, die wir Euch in den vergangenen Jahren der Projektionsfläche zeigten, stand am 09. September 2016 nun der Harz im Blickpunkt des Geschehens.

Bei den Menschen geschätzt und geologisch geprägt durch wunderschöne Berglandschaften, Täler, Flüsse, Seen und Wälder. Beliebt dank der wohltuenden Luft und bekannt durch einst unzählige Heilanstalten, Sanatorien und prachtvolle Hotels … Willkommen im Herzen von Deutschland, in einem der schönsten und interessantesten Landschaftsgebiete der Bundesrepublik. Willkommen im Harz. Trotz seiner abwechslungsreichen Vielfalt hat der Harz in Bezug auf seine touristische Entwicklung, sowie der andauernden Abwanderung mit großen Problemen zu kämpfen. Denn die Zeiten, als in den Gassen der kleinen Ortschaften das Leben blühte und die Menschen die Straßen entlang schlenderten sind vorbei. Doch was passierte mit den Sanatorien, Hotels, ehemaligen FDGB-Heimen, Gutshäusern, Militäreinrichtungen und Fachbetrieb? Die Dokumentation begibt sich dabei fernab der Touristenpfade und ist überaus interessant, denn es werden nicht nur die Orte an sich gezeigt, sondern auch Gespräche mit Zeitzeugen geführt, die Antworten auf Fragen und Hintergründe geben. Wer hatte einst den Ort genutzt? Wofür wurde er genutzt und wie kam es dazu, dass er zu einem „verlassenen Ort“ wurde? Während nach und nach die Lost Places verschwinden, sei es durch Einstürze oder Brände, bleiben so die Geschichten der Nachwelt erhalten. Und diese Geschichten sind teils ergreifend, teils erschreckend, machen vor allem aber nachdenklich.

Enno Seifried
, der Kopf der Lost Places Storys, war im Herbst 2012 zufällig im Harz wandern. Überraschend stellte er fest, dass sich dort ein wahres Paradies an verlassenen Orten befindet und so entstand schnell die Idee eines Dokumentarfilms. Zwei Jahre lang waren Enno und sein Team im Herzen Deutschlands unterwegs, bevor sie 2015 „Vergessen im Harz“, den vierten Film der Reihe „Geschichten hinter vergessenen Mauern“, in den Händen hielten.

Schnell war das Foyer des alten Filmtheaters gefüllt, so dass zahlreiche Gäste es in Kauf nahmen, sich den überaus interessanten Dokumentarfilm stehend anzuschauen. Die Stimmung war ausgelassen…es wurde viel gelacht, erzählt und über den Film diskutiert.

Trailer zum Film

Website der Lost Place Dokumentarfilmeihe
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.