Projektionsfläche 2016

Bitterfeld-Wolfen: Filmtheater Wolfen |

Der Verein „Kultur- & Jugendszene“ e. V. veranstaltet in Kooperation mit „Frauen helfen Frauen“ e. V. die vierte Auflage der „Projektionsfläche“.

An vier Wochenenden im September bieten wir ein buntes und vielfältiges Programm an Kleinkunst, Filmen, Konzerten und einer Ausstellung im alten Filmtheater von Wolfen.

In den vergangenen drei Jahren hat die Veranstaltungsreihe „Projektionsfläche“ in Wolfen eindrucksvoll gezeigt, dass ein großes und breites Interesse der Bürgerinnen und Bürger an kulturellen Veranstaltungen zwischen Konzert und Kleinkunst besteht. Von daher ist es uns ein Anliegen, Veranstaltungen verschiedener Genres an wichtigen, aber leider nicht oder wenig genutzten Plätzen bzw. Räumen durchzuführen. In den Jahren 2013 und 2014 haben wir das leerstehende Kino in Wolfen temporär für vier Wochenenden wiederbelebt, wobei wir jeweils mehr als 800 Besucherinnen und Besucher jeden Alters in dem denkmalgeschützten Gebäude zu verschiedensten Veranstaltungen begrüßen konnten. 2015 haben wir uns auf die Hauptstraße Wolfens konzentriert und acht leerstehende Läden in der Leipziger Straße genutzt, um in verschiedene bildende und darstellende Künstlerinnen und Künstler zu präsentieren. Dies ist uns u.a. im Zusammenwirken mit den ansässigen Gewerbetreibenden gut gelungen. In diesem Jahr kehren wir nun wieder zum alten Kino zurück.

Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen kostenfrei.

Eine Kurzfassung unseres Programms erhalten Sie hier:

02.09.2016 "WAS TUN"
18 Uhr Eröffnung mit der Vernissage


Ekaterina Feil (B) und Henriette Funke (DE) präsentieren 3D-Objekte, Illustrationen und Installationen. Anschließend DJ-Lounge.


03.09.2016 „Die Alte“
20 Uhr Theater Wolter und Kollegen


Der Abend fußt auf der alptraumhaften Geschichte eines jungen Mannes aus dem
Roman von Daniil Charms, der zwischen Selbstironie, Einbildungskraft und
Verzweiflung hin- und hergerissen wird.


09.09.2016 Lost Places „Vergessen im Harz“
20 Uhr Dokumentation


Trotz seiner abwechslungsreichen Vielfalt hat der Harz in Bezug auf seine touristische Entwicklung, sowie der andauernden Abwanderung mit großen Problemen zu kämpfen. Denn die Zeiten, als in den Gassen der kleinen Ortschaften das Leben blühte und die Menschen die Straßen entlang schlenderten sind vorbei. Doch was passierte mit den Sanatorien, Hotels, ehemaligen FDGB-Heimen, Gutshäusern, Militäreinrichtungen und Fachbetrieben der Region, die heute verlassen und in Vergessenheit geraten sind?


10.09.2016 Song Slam
20 Uhr musikalischer Abend


Der Song Slam steht ganz im Zeichen der Musik! Jede/r KünstlerIn hat acht Minuten
Zeit, den Saal zu rocken und zu verzaubern. Dabei kannst Du alleine oder im Duo mit
dem Instrument Deiner Wahl auftreten, das Genre spielt dabei keine Rolle. Die
Regeln ähneln denen eines Poetry Slams. Dir steht ein Zeitlimit von 8 Minuten zur
Verfügung, in denen Du Deine eigenen Lieder (KEINE Cover!) vortragen kannst, egal
ob gerappt, gebeatboxt oder einfach schön gesungen. Nach Vorrunde und Finale
bestimmt das Publikum die/den GewinnerIn. Wer mit dabei sein möchte, kann sich
bis zum 11. August beim Frauenzentrum Wolfen unter 03494-21005 oder
frauenzentrumwolfen@t-online.de melden.


16.09.2016 „Kurzsüchtig“
20 Uhr Leipziger Kurzfilmfestival Best of 2016 mit Mike Brandin (Initiator)


In Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen gibt es zwar keine Filmhochschule, aber
eine sehr lebendige Kurzfilmszene. Das Leipziger Kurzfilmfestival „Kurzsüchtig“
holt die Filme auf die große Leinwand und präsentiert Kurzfilme jeglichen Genres. Es
werden die Gewinnerfilme des Festivals in den Programmbereichen Animation,
Dokumentation und Fiktion gezeigt.


17.09.2016 „Die Kinder vom See“
20 Uhr Konzert


Die A-Cappella Gruppe “Die Kinder vom See” besteht aus drei jungen Musikstudenten, die mit der Verbindung von klassischen mit neuen Elementen ganz neue Akzente setzen. Da die Vielfältigkeit der Musikgenres keine Grenzen kennt, tauchen in den Songs verschiedenste Elemente von Reggae, Hip Hop, Pop sowie Dubstep auf. Die Improvisation ist wichtiger Bestandteil der gemeinsamen Sessions und gibt die Möglichkeit die musikalischen Ideen der Drei miteinander zu verbinden. Auf diesem Weg ergibt sich eine interessante Mischung auf die man gespannt sein darf.


23.09.2016 „Here We Come“
20 Uhr Dokumentation über Breakdance in der DDR mit Gästen


Kaum jemand weiß davon, aber Breakdance entwickelte sich in den 1980er Jahren zu
einer wichtigen Jugendkultur in der ehemaligen DDR. Dem Regisseur war es ein
Anliegen, dies in den Mittelpunkt einer spannenden Dokumentation zu rücken und
Zeitzeugen zu Wort kommen zu lassen. „HERE WE COME“…ein Film über die
Geschichte des Ostdeutschen Hip Hop und was davon bis heute überlebt hat. Nach
dem Film gibt es eine Gesprächsrunde mit Matthias Kretzschmer
(Produktionsmanager) und weiteren Personen vom Filmstab.


24.09.2016 „Vicki Vomit“
20 Uhr Konzert


Vicki Vomit, ein deutscher Musiker und Komiker, präsentiert parodistische Musik mit
humorvollen bis satirisch-sozialkritischen Texten im alten Kino. Vicki Vomit (* 9. Juli
1963 als Jens Hellmann) ist ein Erfurter Musiker und Komiker. Durch das Vorbild
seiner Cousine Tamara Danz begann er sich frühzeitig für Musik zu interessieren und
spielte schon in der Schulzeit in diversen Bands. 2013 gewann Vicki Vomit den
Regensburger Kabarettpreis „Kneitlinger Bierschlägel“.

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren und Unterstützern!
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Zeitung | Erschienen am 29.07.2016
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.