Projektionsfläche 2016 sagt DANKE

Vor knapp einem Monat wurden die Tore des Kinos mit dem Ende der Projektionsfläche 2016 wieder geschlossen. Zeit, einen kleinen Rückblick zu wagen…

…an 4 Wochenenden im September wurde dem alten Kino wieder Leben eingehaucht;
…es waren insgesamt 34 Stunden voller Highlights,
…wovon 720 Minuten musikalische Erlebnisse mit viel Freude waren,
…wir 4.200 Sekunden einem grandiosen Theaterstück lauschen durften,
…das Kino für 365 Minuten wieder als Kino fungierte und wir davon
…11.400 Sekunden Dokumentarfilme präsentieren konnten und
…210 Minuten die besten Kurzfilme des Kurzfilmfestivals 2016 zeigen durften.

Ein breites Spektrum von Hip Hop über A-Cappella, zu Theater bis Kurzfilm, von interaktiver Ausstellung über vergessene Orte im Harz bis hin zum Kabarett. Ein buntes Potpourri an Veranstaltungsformaten, welches um die 700 Gäste in das ehrwürdige Gebäude anlockte.

Es waren…
…34 Stunden voller Freude, Begeisterung und Euphorie,
…2.040 Minuten ein pures Erlebnis und
…122.400 Sekunden die wir nicht missen möchten.

Wir durften wundervolle Menschen kennenlernen, mit den Gästen viel Lachen, mit den Künstlerinnen und Künstlern philosophieren und mit einigen Personen ein Wiedersehen feiern. Was bleibt, ist DANKE zu sagen! DANKE…
…an alle Besucherinnen und Besucher, die uns teilweise seit Jahren die Treue halten,
…an alle Künstlerinnen und Künstler, die uns alle einen Wahsinns-Abend geliefert haben,
…an alle fleißigen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, ohne die das Alles nicht möglich gewesen wäre,
…an den Besitzer des Kinos und
…an alle Sponsoren, die uns dieses Feuerwerk an Veranstaltungen erst ermöglicht haben.

Es hat uns sehr viel Freude bereitet…DANKE!

Und wie im typischen Filmabspann, seien nun auch hier alle aufgelistet, bei denen wir uns bedanken möchten. DANKE an... Wolter und Kollegen, Clemens M. Müller, Vergessen Im Harz - Lost Place Dokumentarfilm, HALternativ-Verein mit Tobias Glufke, Kurzsuechtig Kurzfilmfestival mit Mike A. Brandin, Die Kinder vom See, Here We Come - Hip Hop in der DDR, Vicki Vomit und die MZ Bitterfeld für die wundervolle Berichterstattung. Ein DANK an unsere fleißigen Helferinnen und Helfer Carolin Steinau, Phine Steinau, Sören Glöckner, Eric Hartmann, Felix Hampel und Manfred Höher. Und unsere Sponsoren und Unterstützer, ohne die wir unsere Idee nicht hätten realisieren können: Allianz Kulturstiftung, Stiftung Kreissparkasse Bitterfeld, Stadt Bitterfeld-Wolfen, WSG Wohnstättengenossenschaft Bitterfeld-Wolfen eG, Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen, "Frauen helfen Frauen" e.V. mit dem Frauenzentrum Wolfen und Bitterfelder Bier.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Zeitung | Erschienen am 10.11.2016
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.