Verrückte Klettergeschichten begeisterten Publikum der City Buchhandlung

Bitterfeld-Wolfen: City Buchhandlung |

Am vergangenen Samstag war es endlich wieder soweit, die City Buchhandlung öffnete ihre Türen und bot dem interessierten Publikum eine besondere Lesung.

Der Autor Michael Diemetz, geboren 1960 in Fürstenwalde, stellte an diesem Abend sein Buch „Splittergruppe Luginsland – Verrückte Klettergeschichten aus der DDR“ vor. Äußerst anschaulich und unterhaltsam berichtete er, wie er als höhenangstgeschädigter Ende der 1970er Jahre zum Klettern kam und nach seiner ersten Tour völlig verdreckt, übersät mit Abschürfungen und entkräftet verkündet, nie wieder klettern zu wollen. Doch wie sagt man so schön: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. So befand er sich schneller als er dachte wieder auf einem Berg und entdeckte die Leidenschaft dafür. Er ließ sich auch nicht davon abschrecken, dass es so gut wie kein Material zu kaufen gab und die Kenntnisse vom Klettern nicht unbedingt ausgeprägt waren. Die Euphorie überdeckte alle vorhandenen Missstände und bei Problemen wusste man sich zu helfen. Untersetzt mit vielen lustigen und teilweise luftanhaltenden Anekdoten erfuhr das Publikum von wackelnden Felsnadeln, Herzschrittmacher-Problemen, sich abseilenden Höhlenspinnen, der Herkunft des Wortes „Donnerbalken“, röhrenden Hirschen und dem Elefantenohr-Orgasmus. An diesem Abend blieb bei den vielen Gästen in der City Buchhandlung garantiert kein Auge trocken. Dabei kamen nicht nur Kletterer auf ihre Kosten, denn der Autor schaffte es mit seiner authentischen und herzlichen Art das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Nach einem frenetischen Applaus stellte Michael Diemetz dann noch seine zwei weiteren Bücher vor und spätestens danach stand fest, dieser Autor muss zu einer zweiten Lesung nach Wolfen kommen. Im Anschluss gab es Gespräche mit den Gästen und auf Wunsch wurden Bücher signiert.

Für City Buch-Manager Stefan Kubitschek war der Abend ein voller Erfolg: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Lesung wieder für viel Freude bei unseren Gästen sorgen konnten. Als Familienunternehmen in der 5. Generation möchten wir nicht ausschließlich als Buchhandel agieren, sondern setzen unser Augenmerk auch auf eine Literatur- und Autorenförderung. Durch Lesungen bieten wir so immer wieder (unbekannten) Autor*innen eine mögliche Plattform und unseren Besucher*innen ein kulturelles Programm an. Nach dem heutigen Zuspruch, wird es definitiv eine weitere Lesung mit Michael Diemetz geben und darauf freuen wir uns jetzt schon“.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 24.05.2017
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.