Was man in der Öffentlichkeit niemals zeigt

Wann? 16.12.2015 bis 27.03.2016

Wo? Kreismuseum Bitterfeld Einrichtung des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, Kirchplatz 3, 06749 Bitterfeld-Wolfen DE
Die kostbarsten Kostbarkeiten sind Unter Verschluss
Bitterfeld-Wolfen: Kreismuseum Bitterfeld Einrichtung des Landkreises Anhalt-Bitterfeld | Hier nun die versprochene Fortsetzung zu meinem Artikel:
http://www.mz-buergerreporter.de/bitterfeld-wolfen...

Ich war dabei, als am 16.Dezember 2015 im Kreismuseum Bitterfeld die Ausstellung:

„Drunter wird`s bunter“

eröffnet wurde.

Haben Sie Liotards berühmtem „Schokoladenmädchen“ schon mal unter den Rock geschaut? Nein? Was hat die da nur drunter, damit sie so ein üppiges Hinterteil bekommt? In der aktuellen Schau erhält man darauf eine Antwort und verblüffende Erklärung dazu.

Auf kurzweilige Weise führten uns Museumspädagogin Diana Schmidt und Uwe Holz , der Leiter des Museums, quer durch die Jahrhunderte in die geheimnisvolle, teils mysteriöse Geschichte der Unterwäsche von der Vergangenheit bis in die Gegenwart ein.
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass die Kulturgeschichte der Unterwäsche so interessant sein kann.

Manches bislang eher Unbekannte kann man ausführlich an den vielen liebevoll recherchierten Informationstafeln nachlesen, die neben den Ausstellungsstücken hängen.

Wer weiß schon, dass in früheren Zeiten BH und Unterhosen unbekannt oder gar verpönt und geächtet waren!

Wenn der Schwerpunkt auch mehr auf der Damenunterwäsche liegt, so kommen die Männer nicht zu kurz. Erinnert mich doch die Ausstellung an meine eigene Kinderzeit, in der ich die ungeliebten langen Wollstrümpfe, befestigt mit Strumpfhaltern an dem gehassten Leibchen, tragen musste. Da bin ich lieber selbst bei Kälte barfuß durch Schlammpfützen gewatet.
Selbst so ein Kleidungsstück, wo Unterhemd und Unterhose eins war, musste ich in den 50er Jahren noch (er)tragen! Längst vergessen diese Zeit, stand ich häufig vor Exponaten und dachte nur: he, das gab´s ja auch mal!!
Egal, ob die Stücke Anfang des vergangenen Jahrhunderts oder in den 50er, 60er oder 70er Jahren getragen wurden, sie sind in jedem Fall ein Hingucker, mögen sie edel oder eher schlicht gewesen sein.
Diese Ausstellung ist einfach ein Gute-Laune-Macher für die gesamte Familie.

Ohne die vielen Leihgaben aus privaten Haushalten, bei weitem nicht nur aus dem Raum Bitterfeld, wäre alles nicht machbar gewesen. Es ist schon erstaunlich, was sich da noch versteckt im Wäscheschrank fand. Sei es als Erinnerung an Urgroßeltern, weil man es selbst noch getragen hatte oder weil es sich vielleicht für Faschingsfeiern eignen könnte.
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
7.333
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 07.01.2016 | 07:58   Melden
14.704
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 07.01.2016 | 11:27   Melden
4.829
Ralf Springer aus Aschersleben | 07.01.2016 | 15:01   Melden
748
Gabriele Degen aus Halle (Saale) | 10.01.2016 | 14:25   Melden
3.618
Gisela Ewe aus Aschersleben | 18.01.2016 | 10:59   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.