Ab Ostern „Neue Attraktion“ auf der Goitzsche!

1
(Foto: „Touristen-U-Boot Nemo“ von)

Neu in Bitterfeld: Zweistündiger Ausflug mit einem Touristen U-Boot


Ab Ostern „Neue Attraktion“ auf der Goitzsche!

Neu in Bitterfeld: Zweistündiger Ausflug mit einem Touristen U-Boot

Wie jetzt bekannt wurde, gibt es ab Ostern auch in Bitterfeld ein Touristen U-Boot auf der Goitzsche, ähnlich wie vor Jahren in Mallorca.
Hier ein Link dazu:
http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Touristen-U-Boo...


Dieses Vorhaben wurde bisher geheim gehalten, um eventuellen Gerüchten vorzubeugen, denn es betrifft auch die künftige Nutzung des Stadthafens. So wird die Stadtverwaltung Bitterfeld-Wolfen den Stadthafen als neuen Heimathafen für das Goitzschesee-Tauchboot zur Verfügung zu stellen.
Das Bild zeigt die Nemo im Hafen von Mallorca, das Boot ist seit 2006 außer Dienst gestellt gewesen und wurde nun überholt.

Bei uns wird es folgende Tauchgänge geben:

- Gruppenweise dem See auf den Grund gehen!
- Gleich mehrere Passagiere können die Goitzsche unter Wasser erleben
- Ein Höhepunkt und bestimmt auch „das Besuchermagnet“ , wird die Beobachtung des Bernstein-
Tauchers bei seiner Arbeit!
- Der hierbei geförderte Bernstein kann dann im Anschluss an die Tauchfahrt käuflich erworben
werden.

Start des ersten Tauchganges ist Karfreitag, gegen 10:00 Uhr, dann wird das Boot ca. 150m vor dem Stadthafen auftauchen und dann direkt am Baaribeach anlegen. Wo der Tauchgang starten soll, dass wollte mir aber niemand sagen. Na das wird ein Bild! Ich hab meine Kamera schon bereitgelegt.
Also, wer ein U-Boot sieht, der hat keine Halluzinationen.

Da ich sehr skeptisch bin, ob denn sowas funktionieren kann, habe ich mich informiert und auch was gefunden, hier ein Auszug:

Nach Auswertung der Daten der internationalen Tourismusbörse 2014 in Berlin sind sie zu der Auffassung gelangt, dass Unterwassertouristik ein bestens geeignetes Mittel zur Belebung des Binnentourismus darstelle. Jedoch können derartige Unternehmungen nur im Schulterschluss mit der heimischen Wirtschaft, den Kommunen, den Behörden und im Einklang mit der Einwohnerschaft umgesetzt werden. Die Beteiligung örtlicher Banken und der Kommune sollen Transparenz und Kontrolle gewährleisten. Für Maßnahmen zur Reinhaltung des Goitzschesee und zur Arterhaltung gefährdeter Tiere und Pflanzen könnte der kommunale Gewinnanteil dienen.
Na ob die Stadt den Gewinn wieder hergibt?

Ihr denkt jetzt bestimmt, der hat ja einen an der Jacke!
Aber selbst bei Holiday-Check gibt es Buchungen für solche Fahrten und hier
noch ein Bericht des „Spiegel“ zu diesem Thema:
http://www.spiegel.de/reise/fernweh/u-boote-fuer-t...

An dieser Stelle kann ich nur noch die Daumen drücken und wünsche viel Erfolg für die Zukunft.


Artikel von: Andreas Buser - “Bitterfelder Stadtansichten“, den 01.April 2015
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
1.866
Katrin Koch aus Friedersdorf | 01.04.2015 | 21:09   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.