Misst das Ordnungsamt der Stadt Bitterfeld – Wolfen mit verschiedenem Maß?

am heutigen Tag durfte ich wieder einmal als Zeuge der fragwürdigen Arbeitsweise des hiesigen Ordnungsamtes werden. Nach der Strafzettel-Aktion vom 24.11.2012 an der Grundschule Steinfurth wurde mir von Seiten der Stadt Bitterfeld-Wolfen unmissverständlich mitgeteilt, dass alle Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung von seitens des Ordnungsamtes geahndet werden müssen.

Es handelt sich um das Gelände vor dem Mehrgenerationenhauses im OT Wolfen, Straße der Jugend 16.
Die Zufahrt ist mit einer Beschilderung versehen, die das Parken verbietet bzw. das Parken in gekennzeichneten Flächen erlaubt. Es befanden sich mehrere Fahrzeuge in der Einfahrt welche nicht in den gekennzeichneten Flächen parkten. Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes nahmen diese in Augenschein und gingen dann in das Mehrgenerationenhaus, wie ich mal unterstelle die Fahrzeugführer darauf hinzuweisen, dass diese sich in einer Parkverbotszone befinden.
Wie ich zu meinem Erstaunen feststellen musste, handelte es sich unter anderem auch um Fahrzeuge der hiesigen Politprominenz. Ich möchte keinesfalls den Mitarbeitern des Ordnungsamtes unterstellen, dass dies Ihnen bewusst war.

Nun meine Frage. Warum war es den Mitarbeitern des Ordnungsamtes nicht möglich am 24.11.2012 in den Saal des Grundschule Steinfurth zu kommen und die betreffenden Fahrzeugführer ebenfalls auf den Verkehrsverstoß hinzuweisen. Meiner Meinung nach wird hier mit zweierlei Maß gemessen und ich finde die Arbeitsweise des Ordnungsamtes der Stadt Bitterfeld-Wolfen äußerst fragwürdig.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.