Aktionsplan des Landkreises zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Der Kreistag hat am 5. Juni 2014 einen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Konvention der Rechte von Menschen mit Behinderungen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld beschlossen. Dieser Aktionsplan wurde weitgehend vom Beirat für Menschen mit Behinderungen unter dem Motto „Deutschland wird inklusiv – wir sind dabei“ erarbeitet.

Die UN als globaler Beauftragter für die Schaffung und Durchsetzung von Menschenrechten hat die Forderungen von Menschen mit Behinderungen nach gleichberechtigter Teilhabe aufgenommen und sie weltweit auf die politische Tagesordnung gesetzt. Mit ihrer Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK), die 2009 von der Bundesrepublik Deutschland ratifiziert wurde, hat sie ein völlig neues Politikverständnis geschaffen. Statt eine rein karitative Fürsorge passiv zu erdulden, geht das Selbstverständnis der Betroffenen hin zu einem Politikverständnis, das die größtmögliche Selbstbestimmung und aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben durch Herstellung von Barrierefreiheit fordert.

Nach dem Bund hat das Land Sachsen-Anhalt, orientiert an der Zielstellung der UN unter dem Motto" einfach machen - unser Weg in eine inklusive Gesellschaft" einen Landesaktionsplan zur Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen im Jahre 2013 erlassen. Gleichzeitig wurde die Forderung aufgemacht, auf kommunaler Ebene Aktionspläne zu erarbeiten. Der Beirat für Menschen mit Behinderungen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld hat sich der Aufgabe angenommen und eine entsprechende Vorlage erarbeitet, die der Kreistag im Juni 2014 beschlossen hat.

Der Aktionsplan ist unter folgendem Link zu finden:
http://www.anhalt-bitterfeld.de/media/pdf/kreisrec...
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.