Ausstellungseröffnung mit Irmela Mensah-Schramm

Gerd Hübner (Rektor Sekundarschule I Wolfen-Nord) bei seiner Begrüßung.
Bitterfeld-Wolfen: Sekundarschule I Wolfen-Nord |

„Frau trifft…Engagement und Courage gegen Rechtsextremismus“
Irmela Mensah-Schramm und ihre Ausstellung „Hass vernichtet“


Am 26. Juni 2014 wurde die Ausstellung "Hass vernichtet" von und mit Irmela Mensah-Schramm im Beisein zahlreicher Gäste und SchülerInnen eröffnet.

Das Frauenzentrum Wolfen hat sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, die Arbeit, das Engagement, die Interessen und die Vielfältigkeit von Frauen sichtbar zu machen. Im Rahmen dessen begann heute die Veranstaltungsreihe „Frau trifft…“ mit einer sehr beeindruckenden und engagierten Frau: Irmela Mensah-Schramm.

Angesichts steigender rechtsextremer Straftaten, zunehmender menschenverachtender Graffitis und Hassschmiererei in den Städten und Dörfern, ist es uns eine Ehre, die Menschenrechtsaktivisten und selbst ernannte „Polit-Putze“ Irmela Mensah-Schramm begrüßen zu dürfen. Irmela Mensah-Schramm, Jahrgang 1945, entfernt seit Jahrzehnten ehrenamtlich Aufkleber und Graffiti mit rassistischen und antisemitischen Inhalten, wo immer sie sie entdeckt. Ausgerüstet mit Spachtel, Nagellackentferner, Pinsel, Farbe und Kamera schrubbt sich die couragierte Frau mehrmals die Woche durch Berlin und andere Städte. Dabei dokumentiert sie ihre Arbeit und stellt daraus ihre Ausstellung zusammen, um die BertrachterInnen für die Allgegenwärtigkeit des Hasses in unserer Gesellschaft zu sensibilisieren. Für diesen Mut und die Entschlossenheit wurde die Aktivistin mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem 2013 mit der Ehrung als "EXIT-Botschafterin, 2012 mit derEhrenamtsmedaille des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg, 2010 mit dem 3. Preis Zeitzeugenwettbewerb Berlin-Brandenburg, 2006 mit dem Preis Aktiv für Demokratie und Toleranz der deutschen Bundesregierung, 1997 mit dem „Band für Mut und Verständigung“ und letztendlich 1994 mit der Bundesverdienstmedaille, die sie jedoch letztendlich zurückgegeben hat, als sie erfuhr, dass der ehemalige NPD- und spätere CDU-Politiker Heinz Eckhoff, der z. Z. des „Dritten Reichs“ Mitglied der SS war, ebenfalls mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt wurde.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Sekundarschule I Wolfen-Nord einen zuverlässigen und gebührenden Kooperationspartner gefunden haben.

In den kommenden vier Tagen wird Frau Irmela Mensah-Schramm zahlreiche Anitrassismus-Workshops an der Schule durchführen. Hier lernen die SchülerInnen wie und woran man Neonazi-Propaganda erkennt und werden über die wichtige Arbeit aufgeklärt.

Die Ausstellung kann vom 26.06. bis 17.07.2014 kostenfrei besichtigt werden. Um vorherige Anmeldung unter 03494 - 21046 oder 0151 - 28044880 wird gebeten.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.