Diakonie feiert 15 Jahre Intensiv Betreutes Wohnen

Gottesdienst mit Gesangseinlagen der Bewohner*innen
Am 26. August 2017 lud der Diakonieverein Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen e.V. zum 15 jährigen Jubiläum des Intensiv Betreuten Wohnen (IBW) ein, dem auch Mitglieder des Beirates für Menschen mit Behinderungen des Landkreis Anhalt-Bitterfeld beiwohnten.

Der Diakonieverein bietet verschiedene Wohnformen an, so auch dass Intensiv betreute Wohnen. Hier leben derzeit 16 Bewohner*innen, die eine größere Selbständigkeit besitzen und deshalb einer geringeren Betreuung bedürfen. Das Intensiv betreute Wohnen ist in das Hochhaus im Krondorfer Wohngebiet integriert, dort hat der Diakonieverein e.V. zwei Etagen dafür eingerichtet.

Ziel der Bewohner*innen ist, zunehmend Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, denn viele möchten zukünftig ohne Unterstützung in einer eigenen Wohnung leben.

Nach dem Gottesdienst und den Worten von Bernd Rothe, pädagogischer Vorstand des Diakonieverein, stellte Stefan Hermann, stellvertretender Oberbürgermeister der Stadt Bitterfeld-Wolfen, die Wichtigkeit dieser Wohnform und der Feier dar: "Seit 15 Jahren betreuen Sie hier, setzen sich ein, helfen einander und bauen mit Ihrer Arbeit Barrieren ab. Sie alle setzen ein Zeichen für das Miteinander, ein Zeichen für das selbstbestimmte Leben, ein Zeichen für Teilhabe und Gleichstellung." Dabei betonte er die beispielgebende Arbeit des Diakonievereins. "Gerade die Verknüpfung der verschiedensten Angebote des Vereins bewirkt, dass sich positive Synergien entwickeln." 

Im Anschluss bestand die Möglichkeit, sich einige Wohnungen des IBW anzuschauen. Die Bewohnerinnen und Bewohner zeigten stolz ihr zu Hause und berichteten über ihr Zusammenleben. 

Neben Kaffee und köstlichen Kuchen zeigten zwei Tanzgruppen ihr Können, bevor Marko Roye für gute Stimmung sorgte. 
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.