"Erinnerung an das Loslassen“ - Ausstellungseröffnung von und mit Julia Fischer

Wann? 28.06.2014 15:00 Uhr

Wo? Frauenzentrum Wolfen, Fritz-Weineck-Straße 4, 06766 Bitterfeld-Wolfen DE
Die Künstlerin Julia Fischer. (Foto: Julia Fischer)
 
beneath an illusory sky (Foto: Julia Fischer)
Bitterfeld-Wolfen: Frauenzentrum Wolfen |

Am 28. Juni 2014 um 15:00 Uhr präsentiert das Frauenzentrum Wolfen die junge Künstlerin Julia Fischer mit ihrer ersten Ausstellung „Erinnerung an das Loslassen“.

Um die kulturelle Arbeit von Frauen sichtbar, ihre Arbeit und ihre Sichtweisen für ein breites Publikum zugänglich zu machen, besteht die Arbeit des Frauenzentrums unter anderem auch darin, jungen, bisher unbekannten und aufstrebenden Frauen eine Plattform zu bieten. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit der gebürtigen Wolfenerin Julia Fischer unsere neue Veranstaltungsreihe „Schätze des Verborgenen“ beginnen dürfen. Es gibt in unserer Region viel zu viele unbekannte Talente, die bisher hinter der Wohnungstür, im Keller oder im Hobbyraum agierten, so dass es Zeit wird, diese Schätze des Verborgenen nach außen zu transportieren.

Julia Fischer entwickelte bereits im Kindesalter auf den Streifzügen durch ihre Heimat Interesse an Fotografie und vervollkommnete ihr Talent über die Jahre hinweg. Durch Umwege in Berlin gelandet und die Fotografie fast schon aus den Augen verloren, entdeckte sie die Großstadt als Türöffner für ganz neue Möglichkeiten. Auf den Wegen durch die Stadt begegneten ihr sehr entspannte Urberliner, Filmemacher, Drogendealer, zugezogene Hipster, Geistesgestörte, Musiker, Autoren, aber auch viele neue Freunde und Kollegen. Viele kreative Menschen, jeder mit einer eigenen, meist inspirierenden Geschichte. Die Menschen machen das moderne Berlin mit ihrer grenzenlosen Kreativität zu etwas Besonderem. Was sie aber auch mit sich bringen: Stress. Berlin ist laut, dreckig und überfüllt. Als bisher ruhige, besonnene Person merkte Fischer schnell, dass sie auf Dauer in diesem wachsenden Großstadtchaos nicht zurechtkommen werde, wenn sie nicht einen Kontrast finde. Zu viele Eindrücke in zu kurzer Zeit, zu viele Menschen mit Sorgen, Problemen und Schicksalen. Um der Alltagshektik zu entfliehen, befindet sie sich oft im Berliner Umland. Es stellte sich früh heraus, dass die schönsten Berliner Motive gar nicht in der Stadt zu finden sind. Warum zum millionsten Mal den Fernsehturm oder das Brandenburger Tor fotografieren? Viel interessanter sind Orte der Gelassenheit, wie der flüsternde Wald mit seinen umherstreifenden Rehen, große, aber ruhige Gewässer, magische Weite - all das bedeutet für sie gedanklich Auszeit zu nehmen. Um das Gefühl, das man beim Betrachten dieser Orte empfindet, rekonstruieren zu können, hält sie diese Momente mit der Kamera fest. Als Erinnerung an das Loslassen.

„Meine Fotografien sollen zum Abschalten einladen. Manchmal sollen sie auch Geschichten erzählen und die Fantasie des Zuschauers anregen. Ob die Fotos nun als düster oder schön wahrgenommen werden, hängt immer vom Betrachter ab. Viele Bilder zeigen eine eigene Realität, die so natürlich nicht existiert.“, so Julia Fischer.

Trailer zur Ausstellung:
https://www.youtube.com/watch?v=dsf79kmIJnM&featur...

Julia Fischer studierte drei Jahre an der Universität der Künste Berlin Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation und machte 2012 ihren Bachelor in audiovisueller Kommunikation mit einem eigenen kleinen Animationsfilm. Bis heute arbeitet die Künstlerin für eine große Lebensmitteldatenbank im Internet, unter anderem als Produktfotografin. Mittlerweile fotografiert Fischer auch in Auftrag für Freunde und Bekannte. Ihr Blog www.heartenough.de" ist einen Besuch wert.

Die Ausstellung kann bis zum 08. August 2014 im Frauenzentrum Wolfen kostenfrei zu den bekannten Öffnungszeiten (Mo-Fr 8:00-18 Uhr) besichtigt werden.
1
2
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
6.644
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 12.05.2014 | 16:21   Melden
1.106
"Frauen helfen Frauen" e.V. aus Bitterfeld-Wolfen | 25.06.2014 | 17:15   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.