Hilfetelefon auch in Gebärdensprache

Der Beirat für Menschen mit Behinderungen des Landkreis Anhalt-Bitterfeld unterstützt das bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen".
Am 24. September 2017 war dieses Jahr der "Tag der Gehörlosen".

Der internationale Gedenktag findet immer am letzten Sonntag im September statt und wurde 1951 von der World Federation of the Deaf (WFD - Weltverband der Gehörlosen) ins Leben gerufen. In Deutschland wird er seit Mitte der 70er Jahre begangen. 

Mit dem "Tag der Gehörlosen" wird auf die Situation der bundesweit ca. 80.000 gehörlosen Menschen aufmerksam gemacht und für die Gebärdensprache geworben. Auch für den Beirat für Menschen mit Behinderungen des Landkreis Anhalt-Bitterfeld (BMB) ist es ein wichtiges Datum, so dass man darauf aufmerksam machen möchte.

Verschiedene Statistiken belegen, dass Frauen mit Behinderung(en) öfters von Gewalt betroffen sind. Doch wo Hilfe holen und sich beraten lassen, wenn eine Hörbehinderung vorliegt?! Das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist auch in Deutscher Gebärdensprache verfügbar. Frauen mit Hörbeeinträchtigung oder Hörschädigung können sich täglich von 8 bis 23 Uhr über den Tess-Relay-Dienst an die Beraterinnen des Hilfetelefons wenden.Kostenlos und barrierefrei stehen Gebärden- und Schriftsprachdolmetscherinnen zur Verfügung.

Nähere Informationen zum Angebot und eine Anleitung zur Nutzung des Relay-Dienstes finden Sie hier: https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon/berat...

Der BMB begrüßt diese Möglichkeit und unterstützt diese Aktion. "Es ist ein wichtiger Schritt in eine inklusive Gesellschaft. Frauen mit Behinderung erhalten in Notsituationen damit notwendige Unterstützung und Hilfestellung.", so Sandy Bieneck vom BMB.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.