Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen

Rollifahrt im März 2017
Am Sonntag, dem 03. Dezember 2017, findet der "Internationale Tag der Menschen mit Behinderung" statt. Ein guter Tag, um über die Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft zu sprechen.

Auch wenn es die UN-Behindertenrechtskonvention gibt, die sich durch den Lokalen Aktionsplan des Landkreises Anhalt-Bitterfeld auf Landkreisebene wiederfindet, werden Menschen mit Behinderung immer noch im Alltag benachteiligt. Wer mit einem Handicap lebt, hat zudem oft mit Vorurteilen und Stigmata im täglichen Leben zu kämpfen. Darauf macht der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung aufmerksam, der alljährlich am 3. Dezember stattfindet und den auch der Beirat für Menschen mit Behinderungen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld in den Mittelpunkt rücken möchte.

„Teilhabe, ein selbstbestimmtes Leben und Barrierefreiheit müssen für Menschen mit Behinderung selbstverständlich sein“, erklärt der Vorsitzende Joachim Heinrich. „Das Ziel einer inklusiven Gesellschaft, in der es keine Unterschiede zwischen Menschen mit und ohne Behinderung gibt, ist noch lange nicht erreicht, aber wir sind auf einem guten Weg.“, führt Heinrich fort. „Im Jahr 2017 gab es viele Aktionen, wie die Rollifahrt durch Bitterfeld, den ungesehenen Stadtrundgang in Wolfen oder die Tagung zum Europäischen Protesttag. Dadurch wurden die Zivilgesellschaft, die Verwaltung und tragende Akteure sensibilisiert, aufgeklärt und einige Barrieren konnten bereits behoben werden.“, äußert sich Sandy Bieneck vom Sprecherrat.

In unserem Landkreis leben rund 10% Menschen mit Behinderung. Doch es kann es Jeden jederzeit treffen, denn viele Menschen mit einer Behinderung haben diese erst im Laufe ihres Lebens zum Beispiel durch einen Unfall oder eine Krankheit erhalten. Die Probleme die sich dadurch ergeben sind vielfältig und überall zu finden. Der Gang zum Arzt, in die Kaufhalle, Freizeitaktivitäten, der Schulbesuch und der Arbeitsplatz, fast überall lauern Barrieren. „Doch Behinderung darf und sollte niemanden ausgrenzen. Inklusion muss sich im Alltag, der Schule, Ausbildung und im Beruf wiederfinden und gelebt werden.“, so Bieneck. Joachim Heinrich bestärkt es und sichert zu, dass sich der Beirat für Menschen mit Behinderungen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld weiterhin für die Belange aktiv einsetzen wird. Für 2018 sind bereits einige Aktionen in Planung.

1993 wurde der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung von den Vereinten Nationen zum ersten Mal ausgerufen. Weltweit wird so auf die Rechte von Menschen mit Behinderung sowie auf ihre Situation in der Gesellschaft aufmerksam gemacht.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.