Spendenaufruf für ein Schülerprojekt im polnischen Dr.-Korczak-Kinderdorf

Spendenkarte
Bitterfeld-Wolfen: Jugendclub ´83 e.V. | (Friedens-)Bildung ist aus Sicht des Jugendclub´ 83 e.V. das wirksamste Mittel gegen Intoleranz.

Erziehung zur Toleranz klärt über die kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen, politischen und religiösen Wurzeln von Intoleranz auf und damit über die tieferen Ursachen von Gewalt und Ausgrenzung.

Sie hilft jungen Menschen bei der Ausbildung ihrer Fähigkeit zur unabhängigen Wertung, zum kritischen Denken und zur moralischen Urteilsfähigkeit.

Jugendliche der Sekundarschule I (Wolfen-Nord) und der Sekundarschule Muldenstein werden vom 10. bis 14. Mai das Dr.-Korczak-Kinderdorf, das KZ Auschwitz II / Birkenau, die Schindler Werke Krakau und Kreisau besuchen.

Über die Fahrt entsteht ein persönlicher Erfahrungsbericht der Schülerinnen und Schüler sowie eine Fotodokumentation. Ziel der Gedenkstättenfahrt ist die Auseinandersetzung mit der deutsch-polnischen Geschichte ab 1930, um den Frieden europaweit zu bewahren.

Ein Ziel der Reise ist die Ausbildung solidarisch und verantwortlich denkender junger Menschen, die offen sind für andere Kulturen, die die Menschenwürde achten und Konflikte gewaltfrei lösen.

Dabei ist die Auseinandersetzung der eigenen Geschichte von besonderer Bedeutung. Die Schülerinnen und Schüler begeben sich auf Spurensuche in ihren Familien und in Polen. Zwangsarbeit, Vertreibung, Umsiedlung aber auch die Auseinandersetzung mit Völkermord werden Themen sein.

Wenn Sie das Engagement der Schülerinnen und Schüler unterstützen möchten, dann überweisen Sie eine Spende für das Projekt "Friedensstiftung" an:

Verein Jugendclub ´83 e.V.
Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld

IBAN: DE86800537220300007000
BIC: NOLADE21BTF

Gern stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus. Bei Beträgen unter 100 € gilt der Überweisungsbeleg bzw. die Quittung.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.