"Ungesehener Stadtrundgang" - Erkundung des Stadtteils Wolfen-Nord

Wann? 18.10.2017 10:00 Uhr

Wo? Frauenzentrum Wolfen, Fritz-Weineck-Straße 4, 06766 Bitterfeld-Wolfen DE
Bitterfeld-Wolfen: Frauenzentrum Wolfen |



Der Verein "Frauen helfen Frauen" lädt anlässlich der "Woche des Sehens" alle Interessierte zu einem Stadtrundgang der besonderen Art am Mittwoch, 18. Oktober 2017, um 10:00 Uhr zum Frauenzentrum Wolfen, Fritz-Weineck-Str. 4 im Ortsteil Wolfen-Nord ein. 

Wie erlebt ein Mensch mit Sehbehinderung den Stadtteil Wolfen-Nord? Welche Orte gefallen ihm und warum? Welche Barrieren gibt es, wenn man nicht oder nur wenig sehen kann? Dies können Interessierte an diesem Tag bei unserem „ungesehenen Stadtrundgang“ herausfinden. Zusammen mit Lutz Kircheis vom Blinden- und Sehbehindertenverband Bezirksgruppe Elbe/Mulde und Ekaterina Kolitscher, Rehabilitations-Lehrerin in Orientierung und Mobilität für Blinde und Sehgeschädigte, starten wir am Frauenzentrum und werden verschiedene Straßen in Wolfen-Nord entlanglaufen. Dabei werden Herr Kircheis und weitere Menschen mit Seheinschränkungen eigene Erfahrungen wiedergeben und erläutern. Für die Tour stehen ebenso einige Simulationsbrillen zur Verfügung, so dass die Teilnehmer*innen während der Tour auch selbst ausprobieren können, was es bedeutet, eine Stadt mit geringem Sehvermögen zu erleben.

Der Verein "Frauen helfen Frauen" e.V. engagiert und setzt sich seit vielen Jahren für die Belange von Menschen mit Behinderungen ein. So gab es in diesem Jahr eine „Inklusive Wildnis-Tour“ mit der BUND Stiftung an der Goitzsche. Daneben gab und gibt es verschiedene Projekte mit dem „Diakonieverein e.V. Bitterfeld-Wolfen-Gräfenhainichen“, aber auch Präventions- und Aufklärungskampagnen verschiedener Art. Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ist ein wichtiger Aspekt, der leider viel zu oft vernachlässigt wird. Mit diesem Stadtrundgang möchten wir darauf aufmerksam machen und sensibilisieren. Betroffene haben so eine Möglichkeit sich mitzuteilen und Interessierte erhalten einen neuen Blickwinkel. Wir möchten hiermit Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderungen forcieren, denn erst wenn das Miteinander alltäglich geworden ist, kann es auch auf gesellschaftlicher Ebene funktionieren. Mit dieser Aktion verfolgen wir die Ziele der UN-Behindertenrechtskonvention und des lokalen Aktionsplan des Landkreises Anhalt-Bitterfeld.

Die „Woche des Sehens“ findet in diesem Jahr bereits zum 16. Mal statt und ist eine bundesweite Informationskampagne. „Das Ziel im Blick“ ist das Thema in 2017 und erfolgt unter der Schirmherrschaft der bekannten Fernsehjournalisten Gundula Gause. In dieser Woche machen verschiedene Organisationen im Oktober gemeinsam auf die Bedeutung guten Sehvermögens, die Ursachen vermeidbarer Blindheit sowie die Lage von blinden und sehbehinderten Menschen in Deutschland und den Entwicklungsländern aufmerksam.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. 
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.