„Wir Menschen“ Teil IV – Reflexion und Zwischenfazit

Nach drei spannenden und interessanten Projekttagen im Frauenzentrum lief der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler am 20. September wieder regulär in den Räumen der Euro-Schule an. Doch zwei der Dozentinnen, Carolin Kiehl und Sandy Bieneck, waren zugegen und werteten die praktischen Tage aus.

Dabei standen auch wieder die folgenden sieben zentralen Fragen im Zentrum:
1. Was verbindet Menschen?
2. Was trennt Menschen?
3. Was bedeutet „Anderssein“?
4. Welche Funktion haben Gruppen?
5. Was ist kulturelle Vielfalt?
6. Welche Bedeutung kann „Abschied“ für Menschen haben?
7. Welche Bedeutung hat „Neuanfang“?

Jede Schülerin und jeder Schüler konnte sich drei Fragen aussuchen und diese als „Postkarte an die Oma“ beantworten. So wurden die Inhalte der letzten drei Projekttage reflektiert und kurz zusammenzufasst. Aktuell hängen die Karten für alle sichtbar im Schulhaus der Euro-Schulen aus und wandern letztendlich in die Portfoliomappen der Schüler*innen.

Wichtig war für uns zudem zu wissen, ob diese neuartige Form des Lernens außerhalb der Schule den Schüler*innen etwas gebracht hat. Die Abstimmung zu diesen und weiteren Fragen erfolgt anonym und wurde dann gemeinsam ausgewertet. Eine Bestätigung dieses Projektes war es, dass sich alle Schüler*innen für diese Lernform ausgesprochen haben.

Es war eine einmalige Erfahrung, an diesem Projekt teilzunehmen, es zu gestalten und es wachsen zu sehen. Alle Teilnehmer*innen haben von der ersten Sekunde an hervorragend und konzentriert mitgearbeitet, haben eigene Ideen eingebracht und umgesetzt. In harmonischer und entspannter Atmosphäre entfaltete jeder sein Potential und trug zum außerordentlichen Teamgeist bei. Die Offenheit, mit der sich die Schüler*innen, Senior*innen und Geflüchteten begegneten, war sondergleichen und sehr bemerkenswert. Es sind fantastische Arbeiten entstanden, die das vorhandene Vertrauen und die Aufrichtigkeit wiederspiegeln. Nun beginnt die Arbeit den Portfolios und die Ausstellung. Ihr könnt gespannt sein…

Wir Menschen - Kunstvermittlung und Lernen im Sozialraum" wurde von der Euro-Akademie Bitterfeld-Wolfen intitiiert und wird in Kooperation mit "Frauen helfen Frauen" e.V. und der Leipziger Künstlerin Julia Katharina Weiser umgesetzt. Es steht unter der Schirrmherrschaft der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, Anja Sachenbacher.

Das Projekt wird durch die Robert-Bosch-Stiftung sowie durch die Leibniz Universität Hannover gefördert und ist dort fachlich an das Promotionskolleg „Didaktische Forschung. Citizenship und Inklusion“ angebunden.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.