Rundgang am 08.04.2016 im Großen Schloss in Blankenburg (Harz)

... Blick vom Schlossberg nach Blankenburg ...
Blankenburg (Harz): Großes Schloss |

Rundgang im Großen Schloss Blankenburg (Harz)


Schloss Blankenburg - das größte noch erhaltene Welfenschloss - ist das Wahrzeichen der Stadt Blankenburg mit über 900-jähriger Geschichte.
1123 wurde das Schloss der erste Mal erwähnt. Es ging an die Grafen von Blankenburg/Regenstein. Nachdem Kaiser Barbarossa es 1182 zerstörte, wurde es danach großzügig wieder aufgebaut. 1540 wurde der

Ostflügel im Stil der Renaissance

erbaut, danach erfolgte ein Brand und wieder Erneuerung des Schlosses, des Nordflügels und des Torhauses. 1705 bis 1731

Umbau des Schlosses zu einer barocken Residenz.


1913 wird Ernst-August, Prinz von Hannover, regierender Herzog von Braunschweig. Schloss Blankenbuirg wird als Zweitresidenz genutzt.
1918 wird das Schloss Eigentum des Landes Braunschweig. Der Herzog wird enteignet und das Schloss wird als Museum genutzt. 1925 Rückgabe des Schlosses an das Welfenhaus.
Nach 1945 verließ die Herzogsfamilie Blankenburg und zog in die Nähe von Hannover. Es folgte die Enteignung des Herzogs durch die sowjetische Militäradministration.
Von 1946 bis 1955 übernahm die

Sozialversicherung der DDR

das Schloss zur Nutzung als Genesungsheim.
1957 bis 1991 war im Schloss nach erfolgtem Umbau die

Fachschule für Betriebswirtschaft

und nach der Wende bis 1991 als Fachschule für Binnenhandel fortgeführt. Die jetzt vorhandenen Einrichtungsgegenstände wurden alle erworben, denn im Schloss befanden sich keine Originalmöbel aus dynastischen Zeiten. 2005 erfolgte die Gründung des

"Vereins zur Rettung des Schlosses Blankenburg"

und nach 2 Jahren ist eine Besichtigung des Schlosses wieder möglich. Die Welfen lehnten es ab, das Schloss zu übernehmen und es zu restaurieren, sie hatten lediglich Anspruch auf die Ländereien erhoben, was ihnen aber nicht gewährt wurde im Zuge der Rückführung.
Ab 2011 erfolgten erste Sanierungsmaßnahmen, die weiterhin grundlegend fortgeführt werden.

Zusammenfassend:

Burg und Schloss erlebten eine wechselvolle Geschichte, die sich eng mit dem Herzogtum Braunschweig-Wolfenbüttel und den wichtigsten Herrscherhäusern Europas verbindet. Als Glanzzeit dieser landesherrlichen Residenz gelten die Jahrzehnte von 1690 bis 1731, als Herzog Ludwig Rudolf hier Hof hielt und damit eine unmittelbare dynastische Verbindung zu den Kaiserhöfen in Wien und Petersburg bestand.

Die heutige Schlossanlage ist hervorgegangen aus mittelalterlichen Burgresten und Bauten aus der Renaissancezeit.

Zur Anlage gehören das Kleine Schloss mit Barockgarten, Teehaus und Berggarten, der Fasanengarten, der Schlosspark und der Schlossteich.

Wie immer sind die Bilder untertitelt, um Räume und Situationen im Schloss detailgetreuer zu vermitteln - zoomen Sie dazu bitte die Bilder auf ...

4
1
2
3
1
1
2
1
2
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
7.302
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 25.05.2016 | 07:20   Melden
14.664
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 25.05.2016 | 11:18   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 25.05.2016 | 11:33   Melden
2.001
Dieter Gantz aus Querfurt | 25.05.2016 | 17:13   Melden
6.644
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 27.05.2016 | 07:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.